Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Dritte Leiche im Mordfall Hille entdeckt
Nachrichten Der Norden Dritte Leiche im Mordfall Hille entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 15.03.2018
Auf diesem Gehöft wurde die Leiche des 30-Jährigen Stadthageners gefunden. Quelle: Stefanie Dullweber/Mindener Tagblatt /dpa
Anzeige
Hille

  Hat ein 51-Jähriger in Ostwestfalen drei Männer getötet? Diese Frage stellt sich den Ermittlern in Hille nach dem Fund von zwei weiterer Leichen. Beide Tote sollen am Donnerstag obduziert werden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochabend in Bielefeld mitteilten.

Am Freitag war ein getöteter 30-Jähriger auf einem Gehöft in Hille entdeckt worden. Tatverdächtig ist ein 51-Jähriger, der nebenan wohnte. Am Mittwoch gab es dann weitere grausige Funde: Auf dem Grundstück des 51-Jährigen stießen die Ermittler kurz hintereinander auf zwei weitere Leichen. Zuvor hatten Spürhunde dort angeschlagen. Ein Toter sei etwa einen Meter tief im Waldboden vergraben gewesen, teilten die Ermittler mit.

Der getötete 30-Jährige aus dem niedersächsischen Stadthagen war am vergangenen Freitag auf dem Gehöft gefunden worden. Seitdem suchte die Polizei nach zwei weiteren verschwundenen Männern aus dem direkten Umfeld des Tatverdächtigen. Vermisst wird der 71 Jahre alte Eigentümer des Gehöfts und ein 65-Jähriger aus Hille, der auf dem Grundstück des Tatverdächtigen gearbeitet haben soll.

Der 51-Jährige hatte zugegeben, den 30-Jährigen auf dem Gehöft seines Nachbarn mit einem Hammer erschlagen zu haben. „Der mutmaßliche Täter und das Opfer standen in einer Geschäftsbeziehung zueinander. Das können wir jetzt sagen“, erklärte eine Polizeisprecherin.

Zum Motiv gebe es erste Hinweise, allerdings sind die Informationen laut Polizei „noch zu schwammig und unkonkret“. Der 51-Jährige sei zuvor nicht durch Gewaltdelikte in Erscheinung getreten oder vorbestraft. Nach früheren Polizeiangaben hatte er die Tat zunächst bestritten. Er war am Samstag in Bayern von Spezialkräften festgenommen worden. Am Sonntag erließ ein Richter Haftbefehl wegen Mordverdachts.

Keine Hinweise auf weitere Opfer in Hille

Die Polizei hat keine Hinweise auf weitere Todesopfer in Hille und sucht deshalb an den Fundorten auch nicht weiter. „Wir stellen jetzt die Suchmaßnahmen ein“, sagte eine Sprecherin der Polizei Bielefeld am Donnerstag. Sollte sich aber herausstellen, dass es sich bei den beiden am Mittwoch gefundenen Leichen nicht um die zwei verschwundenen Männer aus Hille handele, würden die Ermittler zu den Höfen zurückkehren.

In im ostwestfälischen Hille an der Grenze zu Niedersachsen war am Freitag ein 30-jähriger Toter in einer Scheune gefunden worden. Bei der Suche nach dem 71-jährigen Nachbarn des mutmaßlichen Täters sowie einem 65 Jahre alten ebenfalls verschwundenen Mann aus Hille wurden am Mittwoch zwei vergrabene Leiche gefunden. Eine Obduktion soll am Donnerstagnachmittag Aufschluss über die Identität der Toten geben.

Die Chronologie der Ereignisse

Innerhalb weniger Tage haben Ermittler auf benachbarten Höfen im ostwestfälischen Hille drei Leichen gefunden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Eine Chronologie der Ereignisse.

Sonntag, 4.3.2018 – Ein 30-Jähriger aus dem niedersächsischen Stadthagen wird von seiner Familie als vermisst gemeldet. Die Polizei schließt eine Straftat nicht aus.

Montag, 5.3.2018 – Der 51-jährige Jörg W. aus Hille wird ebenfalls vermisst. Mehr als 500 Beamte sind an den Suchaktionen nach den beiden Männern beteiligt. Auch eine Entführung scheint möglich.

Freitag, 9.3.2018 – Das Auto des verschwundenen 30-Jährigen wird in einer Scheune in Hille gefunden, auf dem angrenzenden Gehöft finden Ermittler seine Leiche. Weil Jörg W. nicht weit entfernt wohnt, gilt er nun als dringend tatverdächtig.

Sonnabend, 10.3.2018 – Ein Richter erlässt Haftbefehl, bundesweit wird nach Jörg W. gefahndet. Nach einem Zeugenhinweis können Spezialkräfte ihn am Abend im bayerischen Reit im Winkl festnehmen.

Sonntag, 11.3.2018 – Die Ermittlungen zeigen: Der 71-Jährige, auf dessen Grundstück die Leiche des 30-Jährigen gefunden wurde, ist ebenfalls seit einem halben Jahr verschwunden.

Dienstag, 13.3.2018 – Mit Leichenspürhunden sucht die Polizei die beiden Gehöfte in Hille ab. Am Nachmittag gesteht Jörg W., den 30-Jährigen aus Niedersachsen mit einem Hammer erschlagen zu haben.

Mittwoch, 14.3.2018 – Nun ist klar: Auch ein 65-jähriger Bekannter von Jörg W. ist seit Monaten verschwunden. Im Laufe des Tages findet die Polizei auf dem Grundstück des Verdächtigen zwei vergrabene Leichen.

Von dpa

1907 fanden Torfstecher in Ostfriesland eine Moorleiche. Für Wissenschaftler ist der Mann von Bernuthsfeld – Spitzname Bernie – eine Sensation. Forschungen an Bernie enthüllen, wie sich die Menschen zur Zeit Karls des Großen anzogen.

17.03.2018

Um mit dem Online-Geschäft konkurrieren zu können, setzt der Einzelhandel immer mehr auf den Erlebnisfaktor beim Einkaufen. Ein Osnabrücker Kaufhaus möchte mit einer stehenden Welle und einem Fitnessraum mit alpinen Bedingungen mehr Kunden anlocken.

14.03.2018
Der Norden Dokumentationszentrum - Der Bückeberg wird Gedenkort

Der Kreistag von Hameln-Pyrmont stimmt nach einer hitzigen Debatte für ein Dokumentationszentrum auf dem Bückeberg in Emmerthal, wo die Nazis ihre „Reichserntefeiern“ begingen.

17.03.2018
Anzeige