Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Woher stammt das angeschwemmte Kokain?
Nachrichten Der Norden Woher stammt das angeschwemmte Kokain?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 22.09.2017
Diese Pakete mit Kokain waren auf norddeutschen Inseln angespült worden. Wo stammen sie her? Quelle: Polizeiinspektion Leer/Emden/dpa
Anzeige
Hannover

Mit der chemischen Analyse soll geklärt werden, ob ein Zusammenhang zwischen den Kokainpäckchen in Ostfriesland und Drogenfunden an der belgischen Küste besteht. Dort hatte die Polizei Anfang April zwei Dutzend Sporttaschen mit mehr als einer Tonne Kokain im Millionenwert aus der Nordsee gefischt.

Die Kokainfunde könnten auf bekannte Schmugglermethoden deuten: Danach werden in der Nordsee Rauschgifttaschen von Bord großer Schiffe geworfen und später von kleineren Booten an Land gebracht. Die Drogenfahnder haben vor allem den Containerverkehr im Visier, über den ein Großteil des Rauschgifts nach Europa gelangt. Im Frühjahr hatten Fahnder in Hamburg bei Rekordfunden fast vier Tonnen Kokain im Straßenverkaufswert von etwa 800 Millionen Euro beschlagnahmt.

Bisher sei nicht abzusehen, wann das Wirkstoffgutachten vorliegt, sagte die Sprecherin in Aurich. Die Behörden in Deutschland und Belgien wollen die Analyse zunächst auswerten und sich bei den weiteren Ermittlungen abstimmen.

Im April waren elf ziegelsteingroße Kokainpakete in Plastikfolie unter anderem an die Strände von Borkum, Norderney und Baltrum gespült worden. Pro Paket wurde der Straßenverkaufswert auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Die Polizei hatte tagelang vor Päckchen mit einer chemischen Substanz gewarnt, die zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen könnten. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass Finder sich strafbar machen könnten, wenn sie Päckchen am Strand nicht zur Polizei brächten.

lni

Unbezahlte Rechnungen von Telekommunikations-Unternehmen sind der häufigste Grund, warum Menschen in Niedersachsen zur Schuldnerberatung gehen. Fast 70 Prozent der rund 95.000 Personen, die sich im vergangenen Jahr beraten ließen, hatten Schulden bei einem Handy- oder Internetanbieter.

21.09.2017

Der Rat der Stadt Hameln hat Adolf Hitler mehr als 72 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs formal die Ehrenbürgerwürde aberkannt. Die Entscheidung habe „deklaratorische Wirkung“, sagte Stadtsprecher Thomas Wahmes am Donnerstag.

21.09.2017

Niedersächsische Sicherheitsbehörden haben laut Innenminister Boris Pistorius (SPD) keinen Beleg dafür, dass der spätere Berliner Attentäter Anis Amri in Hildesheim gewohnt hat.

21.09.2017
Anzeige