Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Weiter keine Spur von vermisstem 22-Jährigen
Nachrichten Der Norden Weiter keine Spur von vermisstem 22-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 27.12.2017
Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem Vermissten.  Quelle: Polizei/Dillenberg/Montage
Cuxhaven

 Von einem nach einer Landjugend-Fahrt vermissten jungen Mann fehlt im Kreis Cuxhaven weiterhin jede Spur. „Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes verschaffen sich derzeit ein Bild und bestimmen die weiteren Maßnahmen“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Danach soll entschieden werden, wie die weitere Suche nach dem 22-Jährigen koordiniert wird.

 Über die Weihnachtstage hatte der Streifendienst der Polizei eine groß angelegte Suchaktion organisiert, zeitweise waren 150 Freiwillige der Landjugend, Polizei, Jäger, die Freiwillige Feuerwehr, Taucher, Hunde sowie ein Hubschrauber im Einsatz. 

 Der 22-Jährige war in der Nacht zum Freitag nach einem Ausflug mit der Landjugend in Otterndorf aus einem Bus ausgestiegen, seitdem ist er verschwunden. Er hätte von der Bushaltestelle noch rund zwei Kilometer zu Fuß nach Hause laufen müssen. 

 Die Situation sei unverändert, sagte der Polizeisprecher. Es lägen keine Hinweise auf eine Straftat vor, ein Unglück könne nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei bittet weiter um Hinweise.

Von dpa

Lecker ist anders: Die Polizei hat bei Vechta einen Transporter mit Döner-Spießen aus dem Verkehr gezogen. Die Spieße befanden sich auf einer völlig verdreckten Ladefläche. Der Firmenchef zeigte sich uneinsichtig.

27.12.2017

Die Lehrerin hatte sich krankschreiben lassen und ihre Tochter ins RTL-Dschungelcamp nach Australien begleitet. Weil die Schule nicht glaubt, dass sie wirklich krank war, läuft ein Disziplinarverfahren. Bis das beendet ist, muss das Land die Lehrerin weiter vergüten. 

27.12.2017

Noch gibt es genügend Landärzte in Niedersachsen - das wird sich aber in einigen Jahren ändern, wenn nicht gegengesteuert wird. Die jungen Mediziner zieht es eher in die Städte. Mit einer Quote und mit Stipendien wollen Land und Ärzteschaft reagieren. Fragen und Antworten zum Thema.

27.12.2017