Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Verdächtiger nach Angriff auf muslimisches Mädchen gefasst
Nachrichten Der Norden Verdächtiger nach Angriff auf muslimisches Mädchen gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 08.05.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Osnabrück

 Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter ermittelt, der Ende April im Umfeld eines Fußballspiels einem elfjährigen muslimischen Mädchen in Osnabrück das Kopftuch vom Kopf gerissen haben soll. Verdächtig sei ein 44-jähriger Anhänger der Bochumer Hooligan-Szene, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er sei zum fraglichen Zeitpunkt mit einer 20-köpfigen Gruppe von Osnabrücker, Bochumer und Essener Hooligans in der Nähe des Stadions des VfL Osnabrück unterwegs gewesen. 

Der Tatverdächtige konnte den Angaben zufolge unter anderem durch die Auswertung von Videoaufnahmen aus einem Bus wiedererkannt und identifiziert werden. Die Gruppe war zuvor schon während der Begegnung zwischen dem VfL und Carl Zeiss Jena durch verbale Provokationen aufgefallen. Bereits dort hätten Beamte die Personalien aufgenommen. Die polizeilichen Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen wegen Körperverletzung dauerten an. 

Die Tat hatte für Empörung in der Stadt und unter Muslimen gesorgt. Der Zentralrat der Muslime hatte den Angriff in einen Zusammenhang gestellt mit dem seiner Ansicht nach „antimuslimischen Klima in der Gesellschaft“. Auch die Integrationsbeauftragte und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Osnabrück hatten die Attacke als „verachtenswerte Tat auf das Schärfste“ verurteilt. 

Von epd

Ein Unfall auf der Autobahn 26 im Landkreis Stade hat am Dienstagmorgen für Einschränkungen im Berufsverkehr gesorgt.

08.05.2018

Die Zahl junger Komasäufer ist zuletzt wieder gestiegen. Vor allem am Vatertag landen viele wegen Alkoholmissbrauchs im Krankenhaus. Der Landkreis Wittmund will nun Eltern für Rettungseinsätze zur Kasse bitten. Macht das Beispiel Schule?

08.05.2018

Das Abschalten der letzten beiden Atomkraftwerke in Niedersachsen in den Jahren 2021 und 2022 wird nach Einschätzung von Energieminister Olaf Lies keine Probleme für die Stromversorgung bringen. Sie sei durch Erneuerbare Energien und eine Zuhilfenahme fossiler Energieträger wie Gas und Kohle gewährleistet, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

08.05.2018
Anzeige