Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Niedersachsen will hunderte neue LKW-Parkplätze bauen
Nachrichten Der Norden Niedersachsen will hunderte neue LKW-Parkplätze bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 17.04.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Hannover

Immer mehr Lastzüge sind auf den Autobahnen unterwegs und die Parkplatzsuche wird für die Fahrer zur Geduldsprobe. Oft gefährden falsch geparkte Gespanne in Zufahrten den Verkehr. Niedersachsen verspricht nun 1800 neue Parkplätze bis 2025.

Angesichts des stetig wachsenden Güterverkehrs will Niedersachsen hunderte neue Lkw-Stellplätze an Autobahnen bauen. Damit soll die Parkplatznot von Lastwagenfahrern verringert werden, teilte das Verkehrsministerium in Hannover mit. Aktuell gibt es in Niedersachsen rund 10 400 Lkw-Parkplätze an den Autobahnen. Bis 2025 sollen 1800 weitere Parkplätze hinzukommen.

Die meisten davon sollen an der A2 (rund 600) und an der A7 (rund 800) entstehen. Dort sind auch bereits gut die Hälfte der seit 2009 neu geschaffenen 2950 Lkw-Stellplätze entstanden: An der A2 rund 900 Parkplätze und an der A7 rund 600 Parkplätze. Der Ausbau der Stellplätze soll auch die Verkehrssicherheit auf den Autobahnen erhöhen. Wegen fehlender Plätze stehen die Lastzüge manchmal schon auf den Zufahrtsstreifen der Raststätten oder an den Standstreifen oder Beschleunigungstreifen. Beim Rangieren behindern die Brummis sich oft gegenseitig oder versperren manchmal anderen Autofahrern die Zufahrt zu den Zapfsäulen.

"Die Anstrengungen sind gut und wir begrüßen sie auch, sie sind aber nicht ausreichend", sagte der Landesgeschäftsführer der Fachvereinigung Güterkraftverkehr und Entsorgung, Christian Richter. "Die Lkw-Fahrer müssen ihre Ruhezeiten einhalten und können das nicht, weil sie auf Parkplatzsuche sind." Prognostiziert sei bis 2030 ein Wachstum des Güterverkehrs um 40 Prozent, 17 bis 20 Prozent dieses Zuwachses werde voraussichtlich über die Straße laufen. "Es müssen noch mehr Parkplätze kommen." Der Chef der Kraftverkehrsvereinigung appellierte außerdem an die Gemeinden, wo Rastanlagen ausgebaut werden sollen, bei der Bevölkerung für die Vorhaben zu werben.

Oft nämlich blockierten Bürgerinitiativen einen zügigen Bau. "Die Bürger wollen ihre bestellte Ware am liebsten am nächsten Tag geliefert haben, wollen aber keine Parkplätze in der Umgebung haben." Konkret in der Planung sind unter anderem bereits ein Ausbau der Rastanlage an der A1 bei Großenkneten, an der A29 bei Oldenburg-Ohmstede sowie an der A7 bei Atzenhausen im Kreis Göttingen. Millionensummen werden dafür vom Bund in die Hand genommen, alleine für den Neubau des Parkplatzes in Atzenhausen sind rund 5,3 Millionen Euro veranschlagt.

Die Parkplatznot an Autobahnen ist kein rein niedersächsisches Phänomen. Der Bund bezifferte die Zahl der an deutschen Autobahnen fehlenden Lkw-Stellplätze im 2010 vorgelegten "Aktionsplan Güterverkehr und Logistik" auf 14 000.

dpa

Ein 41 Jahre alter Fußgänger ist auf der A7 bei Göttingen von einem Auto erfasst und von einem weiteren Wagen überrollt worden. Er erlitt tödliche Verletzungen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

16.04.2017

An Palmsonntag konnte man draußen Kaffee trinken und die Sonne genießen – zum Ostereiersuchen eine Woche später ist aber eher die Winterjacke wieder ratsam. Mehr als 11 Grad werden es Ostersonntag und -montag nicht werden. Dazu kommt noch ein unangenehm kalter Wind.

15.04.2017

Zwölf Loks, 30 Triebwagen und jede Menge eisenbahnbegeisterte Helfer: Die Museumsbahn Bruchhausen-Vilsen nimmt bald wieder ihren Betrieb auf – zu Ostern gibt’s schon Sonderfahrten.

15.04.2017