Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Rückkehr des Wolfes kostet Land Millionenbetrag
Nachrichten Der Norden Rückkehr des Wolfes kostet Land Millionenbetrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 22.08.2018
Ein europäischer Wolf. Quelle: dpa
Hannover

Niedersachsen hat die Rückkehr der Wölfe allein seit Anfang vergangenen Jahres mehr als 1,4 Millionen Euro gekostet. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der FDP im Landtag hervor. Der Löwenanteil der bis Ende Juli erfassten Ausgaben ging in Präventionsmaßnahmen. Wurden im gesamten Jahr 2017 insgesamt 487 500 Euro vom Land dafür gezahlt, waren es laut Umweltministerium in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres mit 487 000 nur 500 Euro weniger. Für DNA-Untersuchungen wurden 2017 rund 162 000 Euro ausgegeben, im laufenden Jahr knapp 55 000. Die Öffentlichkeitsarbeit schlug 2017 mit etwa 69 500 Euro zu Buche, in den vergangenen sieben Monaten kamen 4000 Euro dazu.

Zahl der nachweislich getöteten Tiere gleich zum Vorjahr

Im ersten Halbjahr 2018 wurden deutlich mehr Wolfsrisse als im Vorjahreszeitraum von Nutztierhaltern gemeldet. Die Zahl der nachweislich getöteten Tiere ist aber nach Angaben des dem Umweltministerium unterstehenden Wolfsbüros von Anfang August fast gleich geblieben. So wurde in den ersten sechs Monaten 2017 in 54 Fällen nachgewiesen, dass ein Wolfsangriff vorlag, in diesem Jahr bis Ende Juni bei 64 Schadensfällen. Während im ersten Halbjahr 2017 dabei nachweislich 162 Nutztiere getötet wurden, waren es im gleichen Zeitraum des laufenden Jahres nur zwei mehr.

Von RND/dpa

Bei einem Unfall im Oberharz ist ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben musste der Fahrer in einer Kurve bremsen, stützte und prallte gegen eine Schutzplanke.

22.08.2018
Der Norden Streit um Finanzierung der Sprachkurse - Volkshochschulen fürchten um Migrantenkurse

50 Millionen Euro gab Niedersachsen bisher für Sprachkurse jährlich aus. Doch jetzt gibt es Streit um die Förderung, die das Land kürzen will.

21.08.2018
Der Norden Kreuzfahrtschiff mit Flüssiggas - „AIDAnova“ hat die Meyer Werft verlassen

Mit der „AIDAnova“ beschreitet Aida Cruises neue Wege. Es ist das erste Kreuzfahrtschiff weltweit, das ausschließlich mit Flüssiggas betrieben wird. Am Dienstag hat das 337 Meter lange Schiff die Meyer Werft in Papenburg verlassen.

21.08.2018