Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Hannover ist für Studenten am teuersten
Nachrichten Der Norden Hannover ist für Studenten am teuersten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 10.08.2018
Niedersachsenweit die höchsten Semesterbeiträge: Die Hochschule Hannover. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

In Niedersachsen müssen Studenten am Hochschulstandort Hannover für Semesterbeiträge am tiefsten in die Tasche greifen. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Abgeordneten Susanne Schütz, Björn Försterling und Sylvia Bruns hervor. Danach lagen die Gesamtbeiträge im Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Hannover an den Standorten Linden, Expo-Plaza und Blumhardtstraße bei 429,06 Euro. Die Universität Hannover lag auf Platz zwei mit 425,06 Euro, gefolgt von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (Standort Expo-Plaza) mit 403,12 Euro.

Die günstigste Uni ist in Clausthal

An allen anderen Hochschulstandorten lag der Beitrag teils deutlich unter 400 Euro, am günstigsten war es an der Technischen Universität Clausthal (185 Euro). Die Unterschiede sind erklärbar, denn der Semesterbeitrag setzt sich aus dem landesweit einheitlichen Verwaltungskostenbeitrag von 75,00 Euro plus Studentenschafts- sowie Studentenwerksbeitrag zusammen, die sich regional unterscheiden. Meist ist ein Semesterticket Teil des Pakets, das dann je nach Reichweite mit bis zu 243 Euro im Semester zu Buche schlagen kann. Viele Unis haben zudem eine Fahrradwerkstatt (2 Euro) oder Kulturtickets mit im Gesamtangebot.

 

Von RND/lni

Das Gewittertief „Nadine“ hat zu massiven Behinderungen im Zugverkehr im Norden geführt. Mehrere Bahnstrecken blieben bis Freitagmittag gesperrt. Mittlerweile sind die meisten Strecken wieder freigegeben.

10.08.2018

Bei einem Unfall bei Algermissen im Kreis Hildesheim ist ein 77-Jähriger ums Leben gekommen. Er kam auf gerader Strecke von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die Unfallursache ist bislang unklar.

09.08.2018

Härtefall vor dem Oberlandesgericht in Oldenburg: Einem Paar wurde die Eheschließung erlaubt, obwohl die Ehefrau noch nicht volljährig ist. Die Braut hätte sonst keine Aufenthaltsgenehmigung bekommen.

10.08.2018
Anzeige