Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Spahn zu Armutspraktikum in Niedersachsen eingeladen
Nachrichten Der Norden Spahn zu Armutspraktikum in Niedersachsen eingeladen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 14.03.2018
Kann ein Armutsprakitikum in Niedersachsen machen: Jens Spahn wurde dazu nach seinen umstrittenen Äußerungen eingeladen. Quelle: Kay Nietfeld
Anzeige
Hannover

  Die niedersächsische Landesarmutskonferenz hat den designierten Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zu einem Armuts-Praktikum eingeladen. Die Äußerungen Spahns, wonach mit Hartz IV jeder habe, was er zum Leben brauche, seien weit von der Realität entfernt, kritisierte am Montag der Geschäftsführer der Verbandes, Klaus-Dieter Gleitze.

 „Wir freuen uns darauf, wenn Jens Spahn vor dem Amtsantritt ein Armutspraktikum in Niedersachsen antritt.“ Spahn könne sich mit Lehrern darüber unterhalten, wie viele Kinder morgens ohne Frühstück zum Unterricht kämen. Auch könnten Tafelbesucher dem CDU-Politiker erzählen, wie es sich anfühle, wenn nach der Anschaffung eines neuen Kühlschranks über längere Zeit am Monatsende kein Geld für Essen mehr da sei.

 Spahn hatte die Debatte um den Aufnahmestopp für Ausländer an der Essener Tafel kritisiert. Hartz IV bedeute nicht Armut, sondern sei die Antwort der Solidargemeinschaft auf Armut, sagte Spahn. Die gesetzliche Grundsicherung werde genau bemessen und regelmäßig angepasst. 

 

Von dpa

Mindestens zehn Menschen haben sich im Goslarer Stadtteil Oker am Sonntag teilweise mit Waffen bekämpft. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt.

12.03.2018

Bei einer Sonntagsausfahrt auf der Ems ist das Amphibienfahrzeug eines 31-Jährigen gesunken. Der Fahrer und die drei weiteren Insassen des Fahrzeugs konnten sich retten. Das Amphiebienfahrzeug war mit Wasser voll gelaufen, weil es in einem zu steilen Winkel im Wasser lag.

14.03.2018

Lebensgefährliche Verletzungen hat sich der Fahrer eines Ferrari am Sonntagabend bei einem Unfall auf der A23 bei Pinneberg zugezogen. Die Feuerwehr brauchte eineinhalb Stunden, bis sie den Mann aus dem Wrack befreit hatte.

12.03.2018
Anzeige