Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Mutter und Sohn sterben bei Unfall mit Lkw auf A2
Nachrichten Der Norden Mutter und Sohn sterben bei Unfall mit Lkw auf A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 28.04.2017
Nur noch Trümmer: Der Geländewagen wurde bei dem Unfall zerstört. Quelle: hptmedia.tv
Rehren

Nach Angaben der Polizei Hannover ereignete sich der Unfall gegen 16.15 Uhr. Der Fahrer eines Sattelzuges war zwischen Rehren und Lauenau in ein Stauende gefahren. Dabei schob er den Geländewagen auf einen zweiten Sattelzug. Durch die Wucht des Aufpralls riss das Führerhaus des Unfallverursachers ab, der vordere Sattelzug kippte auf die Seite. Der Geländewagen wurde zwischen den beiden Lastwagen herausgeschleudert und kam völlig zertrümmert auf der mittleren Fahrspur zum Stehen.

Die Rettungskräfte konnten der 43-Jährigen und dem zehn Jahre alten Kind nicht mehr helfen. Beide erlagen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Woher Mutter und Sohn stammen, teilte die Polizei am Abend nicht mit.

Die beiden Lkw-Fahrer wurden mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die A2 war vom Donnerstagnachmittag an bis in die Nacht hinein gesperrt. Hinter der Unfallstelle bildete sich ein kilometerlanger Stau. 

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-1888 zu melden.

frs

Das Verwaltungsgericht Lüneburg hat entschieden: Der wohl letzte Menschenaffe in einem Zirkus soll seinen Ruhestand unter Artgenossen und nicht nur unter Menschen verbringen. Der Zirkus muss Robby hierfür in eine spezielle Einrichtung abgeben. Der Anwalt des Zoodirektors will in Berufung gehen.

27.04.2017

Vier Schulschwänzer haben mit einer gekaperten Elektro-Lok in Emden einen Kurztrip unternommen. Die Jugendlichen fuhren rund 100 Meter mit der Lok durch einen Rangierbahnhof, bis sie durch einen Sicherheitsmechanismus gestoppt wurden. 

27.04.2017

Ein Auto kracht im Sommer 2015 ungebremst in eine Eisdiele in Bremervörde, zwei Menschen sterben. Die Einsatzkräfte haben alle Hände voll zu tun, aber nicht nur mit den Unfallfolgen, sondern auch mit drei Gaffern. Ein 27-Jähriger muss dafür nun vier Monate ins Gefängnis.

27.04.2017