Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Mutter und Kleinkinder bei Unfall schwer verletzt
Nachrichten Der Norden Mutter und Kleinkinder bei Unfall schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 11.03.2018
Hannover

 Ein einjähriger Junge ist nach einem Glätteunfall im Kreis Helmstedt in Lebensgefahr. Der Zustand des kleinen Jungen sei kritisch, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Er werde in einer Braunschweiger Klinik behandelt. Der Junge war bei einem frontalen Zusammenprall zweier Autos am Freitag auf einer Landstraße zwischen Warberg und Räbke lebensgefährlich verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war eine 33-jährige Frau wegen Eisglätte mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und auf die Gegenfahrbahn gerutscht. Dort prallte sie mit dem Auto einer ebenfalls 33-Jährigen, die mit ihren Kindern im Alter von ein und vier Jahren unterwegs war, zusammen.

Der lebensgefährlich verletzte Einjährige wurde an der Unfallstelle reanimiert. Er wurde zusammen mit der ebenfalls lebensgefährlich verletzen, vermutlichen Unfallauslöserin, nach Braunschweig zur Behandlung gebracht. Der schwer verletzte Vierjährige wurde zusammen mit seiner Mutter, die auch schwere Verletzungen erlitt, in ein Helmstedter Krankenhaus gebracht. Die genaue Unfallursache soll ein Sachverständiger klären. Den Schaden an beiden Autos zusammen beziffert die Polizei mit rund 25 000 Euro.

Von dpa

Der Schnellste war mit 215 Stundenkilometern in dem Tempo-100-Bereich unterwegs: Insgesamt 50.000-mal wurden Autofahrer im vergangenen Jahr auf der Werrabrück der Autobahn 7 zwischen Göttingen und Kassel geblitzt.

10.03.2018

Die Mordserie des Ex-Krankenpflegers Niels H. hat auch für einige seiner damaligen Kollegen juristische Konsequenzen. Vier von ihnen müssen sich vor Gericht verantworten. Der Vorwurf ist schwerwiegend: Sie sollen durch Unterlassen Menschen getötet haben.

10.03.2018
Der Norden Stellvertretende Stationsleiterin - Weitere Anklage im Fall Niels H.

Weitere Anklage im Zusammenhang mit dem verurteilten Todespfleger Niels H.: Außer zwei Ärzten und dem Leiter der Intensivstation am früheren Klinikum Delmenhorst muss sich nun auch eine stellvertretende Stationsleiterin vor Gericht verantworten.

09.03.2018