Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Schwerer Unfall nach Verfolgungsjagd
Nachrichten Der Norden Schwerer Unfall nach Verfolgungsjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 21.10.2018
Nach einer Verfolgungsjagd verunglückte ein 22-Jähriger im Emsland schwer. Quelle: Ludger Tebben/Nord-West-Media/dpa
Meppen

Bei einer Verfolgungsjagd auf einer Bundesstraße nahe Meppen (Landkreis Emsland) ist ein 21-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann hatte in dem Ort Werlte am frühen Sonntagmorgen eine Verkehrskontrolle ignoriert. Er fuhr weiter auf die Bundesstraße 402 und missachtete jede Aufforderung stehenzubleiben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die Beamten versuchten daraufhin, den 21-Jährigen zu überholen. Sie brachen die Überholversuche jedoch ab, um Unfälle zu vermeiden. Der Mann sei mit bis zu 170 km/h unterwegs gewesen. Weitere Einsatzkräfte legten schließlich ein Nagelbrett aus. Der Mann sei einfach darüber gefahren und habe immer noch nicht angehalten. Wenig später habe er bei Meppen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Auto sei auf dem Dach zum Liegen gekommen. Laut Polizeiangaben musste der eingeklemmte Mann von den Beamten aus dem Auto befreit werden.

Die Beamten leisteten Erste Hilfe und löschten einen kleinen Brand im Wagen. Der Mann aus Wuppertal sei lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er war ohne gültigen Fahrerlaubnis unterwegs.

Von lni/RND

Die Zahl der Einwohner von Walsrode wird im Jahr 2020 voraussichtlich sprunghaft um 7000 ansteigen. Dann soll das bisher selbstständige Bomlitz eingemeindet werden. Hintergrund ist die Bevölkerungsentwicklung.

21.10.2018
Der Norden Kriminalpolizei ermittelt - Tödliches Familiendrama in Garbsen

In einer Wohnung in Garbsen ist am Sonnabend ein 29-Jähriger tödlich verletzt worden. Offenbar stand der Mann in Flammen, als die Feuerwehr im Stadtteil Auf der Horst eintraf. Nach ersten Informationen hatte es einen Streit mit der Ehefrau gegeben.

21.10.2018

Todespfleger Niels H. hat einen weiteren Mord gestanden. Ab 30. Oktober steht er in einem weiteren Prozess wegen des Todes von bisher 99 Menschen vor Gericht.

20.10.2018