Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Mehr Tote durch Drogen als 2016
Nachrichten Der Norden Mehr Tote durch Drogen als 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 18.07.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Hannover

Die meisten Drogenopfer gab es in den Regionen Hannover (6), Osnabrück (5) und Göttingen (4). „Über die letzten fünf Jahre betrachtet liegen die Zahlen auf gleichbleibendem Niveau“, sagte Martina Stern von der Polizei in Hannover. Seit 2003 hat sich die Zahl der Drogentoten von 130 Personen allerdings mehr als halbiert (2016: 59). 

Achim Schulze, Geschäftsführer der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen warnt davor, die stagnierende Opferzahl als Entwarnung zu missdeuten. „Die Zahlen sind konstant, aber die Drogen und der Konsum verändern sich“, so Schulze. Den Beratungsstellen im Land bereiten besonders die sogenannten Designerdrogen Sorgen. „Der klassische Heroin-Abhängige wird seltener, der Mischkonsum steigt, und die Preise sinken. Diesen Wandel muss die Politik aufgreifen. Verbote allein reichen da nicht“, sagt Schulze.

Von Mario Moers

Landwirte gelten schnell als Umweltsünder und Tierquäler. Doch sie selbst sehen das natürlich anders. Drei Bauern aus Niedersachsen stellen ihre Arbeit vor und zeigen, wie anstrengend diese teilweise sein kann. 

21.07.2017

SPD und Grüne sehen den Breitbandausbau in Niedersachsen auf einen guten Weg. Die Landesregierung hatte sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 alle Haushalte mit einem Anschluss für schnelles Internet zu versorgen. 

18.07.2017

Im Prozess um das Horrorhaus in Höxter ist der Staatsanwalt vom Vorwurf des vollendeten Mordes abgerückt. Mit einer milderen Strafe können die beiden Angeklagten Wilfried W. und Angelika W. deswegen aber nicht rechnen. 

18.07.2017