Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Kuchen mit Cannabis – 25-Jährige in Lebensgefahr
Nachrichten Der Norden Kuchen mit Cannabis – 25-Jährige in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 16.03.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Bremen

Zwei Mitarbeiterinnen einer Bremer Flüchtlingsunterkunft sind nach dem Verzehr eines Kuchens ins Krankenhaus gekommen, eine von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein 16 Jahre alter Bewohner der Unterkunft die beiden Frauen im Alter von 25 und 62 Jahren am Mittwochnachmittag zum Kuchenessen eingeladen. Kurz danach klagten die Beiden über Übelkeit und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Bei der 25-Jährigen bestehe Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. In den Kuchenresten fanden die Beamten "deutliche Spuren von Cannabis". Die Polizei nahm den Jugendlichen vorläufig fest. Er gab an, das Backwerk von einem Bekannten aus Niedersachsen geschenkt bekommen zu haben.

Inwieweit der 16-Jährige selbst über die besondere Zutat des Kuchens informiert war, versucht die Kriminalpolizei derzeit zu ermitteln.

Die Mordkommission wollte diesen im Laufe des Donnerstages vernehmen. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

dpa

Ein 20-jähriger Fahrradfahrer ist am Mittwochabend in Bremen-Huchting von einer Nordwestbahn erfasst und zur Seite geschleudert worden. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Bremen hatte er bei Rotlicht die geschlossene Halbschranke des Ortskampweges umfahren. Der junge Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

16.03.2017

Vor 40 Jahren bildete sich ein Widerstand gegen den geplanten Bau des Atomkraftwerks in Grohnde. Bis zu 30.000 Demonstranten reisten aus ganz Deutschland an, um ein Zeichen gegen Atomkraft zu setzen. Allerdings eskalierte die Situation. Polizisten und AKW-Gegner bekämpften sich auf brutale Weise.

Michael B. Berger 18.03.2017
Der Norden Millionen durch Radaranlagen - Hier steht Niedersachsens Rekordblitzer

Für Städte und Kommunen sind Blitzer sichere Einnahmequellen. Ein Dauer-Radar an der Autobahn 7 hat dem Landkreis Göttingen im vergangenen Jahr knapp 3,1 Millionen Euro beschert.

15.03.2017