Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Hier werden Weihnachtsmänner ausgebildet
Nachrichten Der Norden Hier werden Weihnachtsmänner ausgebildet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 04.11.2017
Eine Weihnachtsmannparade in Garßen (Celle). Quelle: dpa
Anzeige
Celle

  Was sollte ein Weihnachtsmann tun, wenn ein Kind Angst vor ihm hat? Antworten zu Fragen wie dieser möchten 27 Weihnachtsmänner und Weihnachtsfrauen, Nikoläuse und Christkinder kennen. Dafür kamen sie am Sonnabend aus ganz Europa nach Celle in Niedersachsen, um vom erfahrenen Weihnachtsmann Willi Dahmen (65) in einem Workshop zu lernen und in Rollenspielen Situationen auszuprobieren. Dahmen ist seit Jahrzehnten als Miet-Weihnachtsmann im Einsatz.  

„Als Weihnachtsmann muss man weder alt noch dick sein, sondern nur alt und dick aussehen“, sagt Dahmen. Im Seminar erläutert er auch, dass man im Kostüm weder trinken, telefonieren noch rauchen dürfe. Und: „Billige 10-Euro-Kostüme aus dem Supermarkt überzeugen kein Kind.“ Seine Kostüme kosteten zwischen 800 und 1000 Euro. 

Der jüngste Weihnachtsmann im Kurs war Otto Schmidt (22) aus Soltau.

Von dpa

Bei ihrem Antrag auf staatliche Studienunterstützung hatte eine Studentin ein von den Großeltern geschenktes Sparkonto verschwiegen. Das war gesetzeswidrig, hat nun das Verwaltungsgericht Göttingen entschieden. Nun muss die 22-Jährige die Fördermittel zurückzahlen. 

04.11.2017

Ungebremst ist ein Autofahrer auf der A39 auf einen stehenden Kleintransporter aufgefahren. Er starb. Zwei Männer wurden schwer verletzt. Die Autobahn 39 wurde in Richtung Braunschweig für drei Stunden gesperrt.

04.11.2017
Der Norden Potenzielles Angriffsziel - AfD-Politiker verliert seine Wohnung

Weil die Vermieterin sich getäuscht fühlt, muss sich der Landesvorsitzende der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative (JA), Lars Steinke, voraussichtlich eine neue Wohnung suchen. Der 24-Jährige habe verschwiegen, dass er wegen seiner politischen Aktivitäten ein potenzielles Angriffsziel für linksgerichtete Gewalt sein könnte.

06.11.2017
Anzeige