Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Hier drohen in Niedersachsen heute Gewitter
Nachrichten Der Norden Hier drohen in Niedersachsen heute Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:14 10.04.2018
In einigen Teilen von Niedersachsen kann es am Dienstag Gewitter geben. Quelle: Symbolbild/dpa
Anzeige
Hannover

 Das seit Freitag andauernde sonnige Wetter könnte am Dienstag unterbrochen werden – zumindest in einigen Landesteilen von Niedersachsen. Denn von Südwesten her dehnt sich ein Tiefdruckgebiet über Deutschland aus, das feuchte Luft mitbringt. Dazu sind Gewitter möglich. Ein gewittrige Tiefdruckausläufer soll sich laut Deutschem Wetterdienst (DWD) am Nachmittag Niedersachsen nähern.

Vor allem im Südwesten kann es dann einzelne, teils starke Gewitter mit Hagel geben. Dazu sind stürmische Böen um 70 Stundenkilometer und Starkregen möglich. Innerhalb kurzer Zeit können 20 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

In der Nacht zu Mittwoch sollen sich die Schauer in Richtung Nordosten ausdehnen. Tagsüber kann es in einigen Landesteilen einzelne Schauer, teils auch Gewitter geben. Die Höchsttemperaturen liegen nur noch zwischen 10 und 17 Grad. Am Donnerstag soll es dann einen Mix aus Sonne und Wolken geben. Dabei wird es wieder etwas wärmer.

In Hannover soll es laut Deutschen Wetterdienst am Dienstag noch trocken bleiben. Erst am Mittwoch sind Schauer und einzelne Gewitter möglich.

Im vergangenen Sommer hatte es zahlreiche Gewitter mit zum Teil heftigem Regen gegeben, die mehrfach zu Überschwemmungen führten.

Von jsp

Die Jobcenter in Niedersachsen und Bremen haben im Jahr 2017 mehr Ermittlungen gegen möglichen Betrug mit Hartz IV aufgenommen als im Vorjahr. 

10.04.2018

Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts, meint der Städte- und Gemeindebund. Doch der Vorschlag, mit Daten der Bürger in den Kommunen Kasse zu machen, wird in Niedersachsen abgelehnt

12.04.2018

Viele Autofahrer setzen mittlerweile auf Retro - nicht nur beim Design, denn immer mehr Landkreise führen auch die alten Kfz-Kennzeichen wieder ein. Nun folgen Osnabrück und Diepholz dem Trend.

12.04.2018
Anzeige