Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Tödliches Familiendrama in Garbsen
Nachrichten Der Norden Tödliches Familiendrama in Garbsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 21.10.2018
In einer Wohnung am Polluxhof in Garbsen ist am Sonnabend ein 29-Jähriger ums Leben gekommen. Quelle: Clemens Heidrich
Garbsen

In Garbsen hat sich am Sonnabend offenbar ein tödliches Familiendrama ereignet. Dabei kam ein 29-Jähriger in dessen Wohnung am Polluxhof im Stadtteil Auf der Horst ums Leben. Nach HAZ-Informationen soll der Mann in Flammen gestanden haben. Nachbarn in dem Mehrfamilienhaus hatten gegen 20.15 Uhr einen piependen Feuermelder gehört und Rauch im Treppenhaus bemerkt, deshalb wählten sie den Notruf. Die Feuerwehr Garbsen, mehrere Rettungswagen und die Polizei eilten zu dem Wohnblock. Der 29-Jährige erlag aber noch vor Ort seinen Verbrennungen. Seine 25-jährige Ehefrau erlitt schwere Brandverletzungen an Händen und Armen, sie kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Sie hatte offenbar versucht, ihren Mann zu löschen. Laut Polizei ist sie zwar ansprechbar, „aber noch nicht vernehmungsfähig“, so Sprecher Mirco Nowak am Sonntagmorgen.

Anwohner berichten, das Drama habe sich innerhalb einer bulgarischen Familie ereignet, die seit einigen Jahren am Polluxhof lebt. Das Paar hat zwei kleine Kinder, damit bestätigte die Polizei am Sonntag entsprechende HAZ-Informationen. Sie wurden nicht verletzt, so Nowak. Was sich am Sonnabend in der Wohnung im ersten Stock zugetragen hat, ist indes weiter offen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich der 29-Jährige offenbar selbst angezündet. Nach HAZ-Informationen soll es zuvor einen Streit zwischen dem Ehepaar gegeben haben, ebenso in der Nacht zu Sonnabend bis etwa 3 Uhr. „Momentan können wir nichts Genaues sagen“, sagte Nowak noch am Sonnabend. „Wir haben die Ermittlungen aufgenommen.“

Kriminalpolizei ermittelt

Die beiden Kinder sollen ins Freie gebracht worden sein, berichten Nachbarn. Außerdem soll sich nicht nur die Familie in der Wohnung aufgehalten haben, sondern auch weitere Personen. Nowak konnte dazu auch am Sonntag auf Nachfrage noch keine Angaben machen. Nach Bekanntwerden des Todes des 29-Jährigen brachen vor dem Haus mehrere Frauen wiederholt weinend zusammen. Angehörige kümmerten sich um sie, ebenso Einsatzkräfte und Notfallseelsorger. Noch in der Nacht trafen die Kriminalpolizei und Spurensicherung am Polluxhof ein. Die Ermittlungen dauern an.

Von Peer Hellerling

Todespfleger Niels H. hat einen weiteren Mord gestanden. Ab 30. Oktober steht er in einem weiteren Prozess wegen des Todes von bisher 99 Menschen vor Gericht.

20.10.2018

Delmenhorst und Salzgitter wollen eine Verlängerung der Zuzugssperre für Flüchtlinge, die für diese Kommunen gilt. Die Regelung habe sich im vergangenen Jahr bewährt, heißt es dort.

20.10.2018

Schwere Verletzungen haben sich 16-jährige Mädchen zugezogen, als sie auf der Bundesstraße 71 in Bremervörde mit ihrem Motorrad ungebremst auf ein Auto auffuhren.

20.10.2018