Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Weltkriegsbombe in der Innenstadt von Hildesheim entschärft
Nachrichten Der Norden Weltkriegsbombe in der Innenstadt von Hildesheim entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 17.08.2017
Ein Bauarbeiter legte die Bombe bei Erdarbeiten in Hildesheim frei. Quelle: dpa
Hildesheim

Eine Weltkriegsbombe in der Hildesheimer Innenstadt ist ohne Probleme entschärft worden. Rund 20.000 Menschen konnten am frühen Donnerstagmorgen in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren, wie ein Sprecher der Stadt mitteilte. Bei ersten groben Schätzungen war die Stadt zunächst von halb so vielen Betroffenen ausgegangen. Die Polizei hatte rund um den Fundort ein Sperrgebiet von einem Kilometer eingerichtet.

Einige Anwohner hatten sich dem Stadtsprecher zufolge anfangs geweigert, ihre Wohnungen zu verlassen. Die Polizei musste deshalb mehrere Wohnungen zwangsräumen. Evakuiert werden musste auch ein Frauengefängnis im Sperrgebiet. Die Insassinnen wurden vorübergehend in andere Einrichtungen gebracht. Der 250 Kilogramm schwere Sprengsatz war am Mittwochnachmittag bei Bauarbeiten entdeckt worden.

Trotz der anstrengenden Nacht bleibt den Kindern der Schulunterricht am Donnerstagmorgen nach Angaben der Stadt nicht erspart. Alle Schulen sollen ganz normal öffnen.

Zuletzt war 2014 ein Blindgänger in der Innenstadt von Hildesheim gefunden und entschärft worden.

Sie wollen alles über eine Bombenentschärfung wissen? Hier ist unser digitales Dossier.

sbü/cha/dpa

Der Norden Innenminister Pistorius im Interview - "Pyros sind gefährlich, aber kaum zu verhindern"

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat überraschend dafür plädiert, den Einsatz von Pyrotechnik in Fußballstadien unter bestimmten Voraussetzungen zu erlauben. Im Interview erklärt er, wie er sich die Regelung vorstellt – und warum der Versuch in der Vergangenheit gescheitert ist.

19.08.2017

Das ist Pech: 60 Studierende der Hochschule Emden/Leer müssen eine Prüfung wiederholen, weil ihrem Professor im Zug ein Koffer mit den unkorrigierten Klausuren gestohlen wurde.

16.08.2017

Ein Mann aus dem Hannoversch Münden (Kreis Göttingen) soll sechs Jungen missbraucht und dann selbst gefertigte Kinderpornos ins Internet gestellt haben. Der 34-Jährige sei am Mittwoch festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen.

16.08.2017