Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Erixx kollidiert mit Lkw - zwölf Leichtverletzte
Nachrichten Der Norden Erixx kollidiert mit Lkw - zwölf Leichtverletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 09.11.2017
Bei Walsrode ist ein Regionalzug gegen einen LKW geprallt, zwölf Menschen wurden leicht verletzt.  Quelle: dpa
Walsrode

Ein Regionalzug ist am Donnerstag in Walsrode im Heidekreis mit einem Lkw zusammengestoßen, zwölf Menschen wurden leicht verletzt. Unter ihnen waren elf Passagiere des Erixx und ein Zugbegleiter, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Zugverkehr auf der Strecke Hannover-Walsrode wurde unterbrochen, ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Am Nachmittag konnten die Bahnen wieder wie gewohnt fahren.

Der 29 Jahre alte Fahrer wartete mit seinem Lkw auf dem Bahnübergang, um auf die parallel zu den Gleisen verlaufende Landstraße einzubiegen. „Das ist eine schwierige Stelle“, betonte der Sprecher. Als sich eine Lücke im Verkehr auftat, und der Fahrer hätte losfahren können, habe der 29-Jährige den Gang nicht einlegen können. Die Schranken am Bahnübergang schlossen, eine krachte auf das Führerhaus.

Der Fahrer sei aus der Kabine gesprungen und dem Zug entgegenzulaufen, um den Lokführer zu warnen. Der Zugführer leitete eine Notbremsung ein, wie der Sprecher erklärte. Den Zusammenstoß mit dem Laster habe er nicht verhindern können. Der mit 30 Reisenden besetzte Zug kam nach gut 300 Metern zum Stehen. Der Fahrer habe sich mit einem Sprung von den Gleisen gerettet. Wie ein Sprecher des Bahnunternehmens Erixx erklärte, sei der Zug mit Tempo 120 unterwegs gewesen. Der Bremsweg betrage bei dieser Geschwindigkeit etwa 500 Meter liegt.

Am Lkw entstand laut Sprecher Totalschaden, auch der entgleiste Zug habe seine Fahrt nicht fortsetzen können. Die Fahrgäste seien mit Bussen an ihr Ziel gebracht worden. Der Sprecher betonte, es sei „großes Glück“ gewesen, dass es nur Leichtverletzte gegeben habe. 

 

 

 

 

 

 

 

Von dpa

Der Seehund-Nachwuchs im Wattenmeer hat in diesem Jahr neue Rekordwerte erreicht. An der Nordseeküste von Deutschland, Dänemark und den Niederlanden wurden so viele Jungtiere gezählt wie noch nie seit Beginn der Aufzählungen.

09.11.2017
Der Norden Delmenhorster Wohnsiedlung - Wollepark, Obdachlosigkeit – Tod?

Eine 51-Jährige ohne Wohnsitz wird in Delmenhorst getötet, sie lebte bis vor einer Woche im Wollepark – bis die Stadt die Hochhäuser räumte. Warum lehnte die Frau Hilfe ab? Eine Spurensuche.

11.11.2017

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund fordert SPD und CDU auf, mehr Geld in die Flüchtlingsarbeit und für die Finanzierung von Kindertagesstätten bereitzustellen. So forderte Verbandspräsident Marco Trips eine Integrationspauschale von 2000 Euro pro Flüchtling und Jahr.

08.11.2017