Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Drei Rehkitze von Mähfahrzeugen getötet
Nachrichten Der Norden Drei Rehkitze von Mähfahrzeugen getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 12.06.2017
Für Rehkitze sind Mäharbeiten eine tödliche Gefahr. Quelle: dpa
Wittmund

Drei Rehkitze sind im Landkreis Wittmund von Mähfahrzeugen getötet worden. Trotz Warnungen der Jägerschaft seien Mäharbeiten vorgenommen worden, ohne die Flächen vorher nach Tieren abzusuchen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Montag.

Die Rehkitze seien im Raum Wiesede und Wiesedermeer von den Maschinen erfasst worden und einen qualvollen Tod gestorben. Gegen den Bewirtschafter und die Fahrer der Mähmaschinen sei ein Ermittlungsverfahren wegen Tierquälerei eingeleitet worden.

Von ihrer Mutter abgelegte Rehkitze bleiben im vermeintlich sicheren Gras still liegen, selbst wenn Gefahr droht. Während der Gras- und Getreideernte entpuppt sich das oft als tödliche Falle. Bereits seit mehreren Jahren werden deshalb beispielsweise Drohnen eingesetzt, um Landwirten und Jäger das mühselige Absuchen der Grünflächen zu erleichtern. 

dpa

Der Norden Kurioser Polizeieinsatz in Celle - Betrunkener legt sich im falschen Haus schlafen

Ein Mann aus Celle hat in der Nacht zu Sonntag offenbar zu tief ins Glas geschaut. Auf dem Heimweg lief er kurzerhand ins falsche Haus und legte sich dort auf dem Sofa schlafen. Am nächsten Morgen stand ihm dann nicht seine eigene, sondern eine fremde Frau gegenüber. Die alarmierte die Polizei.

12.06.2017

Er wollte mit seinem 15-PS-starkem Trecker von Niedersachsen nach St. Petersburg fahren. Nun hat eine kaputte Achse die Reise von dem als "Trecker-Willi" bekannten Rentner gestoppt. 

12.06.2017

Die Bundesanwaltschaft hat am Montag in Norddeutschland vier Männer wegen Taten im syrischen Bürgerkrieg festnehmen lassen. Sie sollen in ihrer Heimat Mitglieder der Terrormiliz Al-Nusra-Front gewesen sein. Die Männer im Alter zwischen 39 und 51 Jahren wurden in Lübeck sowie in Hamburg und Umgebung gefasst. 

12.06.2017