Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Die Polizei bekommt kugelsichere Helme
Nachrichten Der Norden Die Polizei bekommt kugelsichere Helme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.04.2017
Von Gabriele Schulte
Kugelsichere Helme für die Polizei: Test bei Fußballspielen. Quelle: dpa
Hannover

Die stahlblauen, mit Titan gefertigten Schutzhelme sollen aber nicht im alltäglichen Streifendienst zum Einsatz kommen. „Polizisten riskieren regelmäßig ihre Gesundheit und in Extremfällen ihr Leben“, sagte Pistorius. Sie bräuchten die beste verfügbare Ausrüstung, um sich vor Angriffen zu schützen.

Dabei ist vor allem an Terrorakte gedacht. Nach den Anschlägen von Paris war im November 2015 in Hannover das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden wegen einer Bombendrohung abgesagt worden. Polizisten beklagten anschließend, sie hätten sich ohne ausreichende Schutzkleidung der Gefahr aussetzen müssen.

„Seitdem hat sich viel getan“, meint Dietmar Schilff, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei. Angeschafft wurden unter anderem schusssichere Westen und leistungsfähige Tablet-Computer für Einsatzfahrten. Niedersachsen ist nun das dritte Bundesland, das kugelsichere Helme anschafft. Die Polizei Hannover will sie bis August etwa bei Fußballspielen testweise tragen. Nach und nach sollen die Streifenwagen im Land mit je zwei Exemplaren ausgerüstet werden.

Der CDU im Landtag reicht das nicht: „Die Landesregierung muss die Polizei für den Anti-Terror-Einsatz besser bewaffnen“, meint ihr innenpolitischer Sprecher Thomas Adasch - mit Sturmgewehren auch für den Streifendienst.

Das Deutsche Panzermuseum in Munster hat wieder einen "Tiger I" aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei dem Kampfpanzer handelt es sich um einen Nachbau aus glaserfaserverstärktem Kunststoff (GfK), den der Technologiestützpunkt Tarnen und Täuschen der Bundeswehr in aufwändiger Handarbeit gefertigt hat.

07.04.2017

Im Kreis Gifhorn ist am Dienstag eine Ölleitung gebrochen und so eine unbekannte Menge Nassöl ausgetreten. Der Betreiber Exxon habe die Leitung außer Betrieb nehmen lassen. Eine Ackerfläche und ein Grundstück wurden verunreinigt.

04.04.2017

Eine Schule in Hitzacker ist vorübergehend evakuiert worden, nachdem Schüler einen beißenden Geruch gemeldet hatten. Nach ersten Ermittlungen hatte ein Schüler in einer Toilette Pfefferspray versprüht. Ein Großeinsatz von Rettungskräften war die Folge.

04.04.2017