Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Bundespolizei löscht Tweet nach Rassismus-Vorwurf
Nachrichten Der Norden Bundespolizei löscht Tweet nach Rassismus-Vorwurf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 02.02.2018
Die Bundespolizei Nord hat mit einem Tweet eine Rassismus-Diskussion ausgelöst.  Quelle: Rainer Droese
Anzeige
Hannover

  Eine Warnung der Bundespolizei vor Taschendieben beim Kurznachrichtendienst Twitter ging nach hinten los. Die Behörde löste mit dem auf ihrem Twitterkanal @bpol_nord geposteten Cartoon eine Welle der Empörung und Kritik aus. Der Vorwurf: Die Bundespolizei habe rassistische Stereotype bedient. Mittlerweile wurde der Post wieder gelöscht.

Was war geschehen? Am Mittwochnachmittag hatte die Bundespolizei einen Tweet veröffentlicht, mit dem sie ihre Follower vor Taschendieben warnen wollte. „Müde auf dem Weg nach Hause bzw. zur Arbeit? Wie schnell die Wertsachen weg sein können, mag man gar nicht glauben“ steht dort geschrieben. Doch der Text war für viele Nutzer gar nicht das Problem, sondern eher die Bildauswahl.

Cartoon rassistisch?

Auf dem hochgeladenen Cartoon ist zu sehen, wie einem hellhäutigen Fahrgast die Geldbörse aus der Sakkotasche geklaut wird – von einer Hand mit dunklem Teint. Es dauerte nur wenige Minuten, bis die ersten Nutzer auf den Tweet reagierten.

„Die Bundespolizei erkennt Taschendiebe immer ganz einfach. Nämlich an der Hautfarbe“, schrieb Twitter-Nutzer Nicola Sacco und stellt dem Tweet der Bundespolizei einen satirischen Cartoon bei.  Ein anderer fragt: „Warum ist die Hand des Diebes dunkelhäutig? Vorurteile?“ Ein weitere Reaktion lautet: „Wer das eingestellt hat, hat im Staatsdienst nichts zu suchen.“

Es gibt aber auch Stimmen, die die Kritik an der Bundespolizei nicht nachvollziehen können. Für sie ist die Darstellung der Behörde „realistisch“. Andere Nutzer finden den Rassismus-Vorwurf „überzogen“ und „albern“.

Am Donnerstag entschuldigte sich die Bundespolizei bei Twitter für den Cartoon:  "Es tut uns leid, dass das Bild falsch rüber kam. Wir wollten keine rassistischen Vorurteile schüren. Uns ging es einzig und allein um den präventiven Hinweis." Als die Empörung nicht abnahm, löschte die Bundespolizei dann in der vergangenen Nacht den kompletten Tweet samt der eigenen Entschuldigung.

Von sp

Schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn 7 im Kreis Harburg: Zwischen Evendorf und Egestorf ist in der Nacht ein Lastwagen umgekippt. Die Autobahn ist Richtung Hamburg voll gesperrt.

02.02.2018

Um die Jahrtausendwende herum begann sich der Wolf wieder in Deutschland anzusiedeln, seitdem hat sich die Population rasant ausgebreitet. Das bringt auch Probleme mit sich. Der Wolf ist Thema bei den Koalitionsverhandlungen und im Bundestag.

02.02.2018
Der Norden Staatskanzleichef bekommt 2000 Euro  mehr - Mielkes Höherstufung trifft auf Kritik

Die Steuereinnahmen sprudeln – und mit der neuen Regierung bekommt auch Staatskanzleichef Jörn Mielke mehr Geld. Dies kritisiert die FDP

04.02.2018
Anzeige