Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Betreute Seniorin um 25.000 Euro geprellt
Nachrichten Der Norden Betreute Seniorin um 25.000 Euro geprellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 23.05.2017
Hildesheim

Ein unbekannter Betrüger hat eine Seniorin, die in Bad Salzdetfurth im "betreuten Wohnen" lebt, um 25 000 Euro geprellt. Die 81-Jährige habe das Geld nach einem Anruf am Montag von ihrem Konto abgehoben und die Scheine dann weisungsgemäß in einer Tüte vor der Haustür der Einrichtung abgelegt, teilte die Polizei in Hildesheim am Dienstag mit. Nach einiger Zeit sei die Tüte mitsamt dem Geld dann verschwunden gewesen.

Bei ihrer Bank sei die 81-Jährige vor der Auszahlung der 25 000 Euro zwar gefragt worden, was sie mit dem vielen Geld vorhabe. Als sie entgegnete, sie benötige den Betrag für private Zwecke, sei ihr das Geld dann problemlos ausgehändigt worden. Die Seniorin könne sich wegen ihres Geisteszustandes nur schlecht an Einzelheiten des Anrufs erinnern, sagte der Sprecher. Ob sich der Unbekannte als Polizist ausgegeben habe, sei deshalb unklar.

Zuletzt haben sich überall in Niedersachsen Anrufe angeblicher Polizeibeamter gehäuft, die teilweise mit Erfolg versuchen, ältere Menschen unter diversen Vorwänden um ihr Erspartes zu bringen. Die Ermittler halten es für möglich, dass auch der Anrufer in Bad Salzdetfurth mit dieser Masche operierte. Er habe der Seniorin nämlich gesagt, sie müsse sich um das Geld keine Sorgen mehr machen. Sie stehe unter Beobachtung.

lni

In einem Technikraum auf dem Tankstellengelände ist am Dienstag ein Brand ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, aber die Landstraße 135 wurde vorübergehende gesperrt und Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

23.05.2017
Der Norden Überschüsse aus Flüchtlingshilfe - Geldsegen für den Katastrophenschutz

Das Land Niedersachsen hat eine Vereinbarung mit den großen Hilfsorganisationen geschlossen: Demnach werden die Millionen-Überschüsse aus der Flüchtlingshilfe in den Katastrophenschutz investiert.

Michael B. Berger 26.05.2017

Nach dem Unfall eines Gefahrgutlasters auf der Autobahn 1 im Kreis Rotenburg/Wümme am Montag bleibt die Straße in Richtung Hamburg weiterhin gesperrt. Mit einer Freigabe sei erst im im Laufe des Mittwochvormittags zu rechnen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

23.05.2017