Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Altkanzler Gerhard Schröder jetzt auch in Korea zu Hause
Nachrichten Der Norden Altkanzler Gerhard Schröder jetzt auch in Korea zu Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 17.01.2018
Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in (r), der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder und die Südkoreanerin Soyeon Kim. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/München

  Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) und seine neue Lebenspartnerin Soyeon Kim möchten sich nicht für ein Land als dauerhaften Wohnsitz entscheiden. „Natürlich wird Deutschland immer die Heimat und der Lebensmittelpunkt von Gerhard Schröder bleiben, so wie Korea mein Heimatland ist“, sagte Kim dem Magazin „Bunte“. „Unser gemeinsamer privater Lebensmittelpunkt wird deshalb sowohl in Deutschland als auch in Korea sein. Hier werden wir eine Balance finden.“ 

Sie kenne durch ihre beruflichen Verbindungen beide Kulturen gut, sagt Kim. Zudem sei sie auch als Studentin in Deutschland gewesen. „Gemeinsam werden Gerhard Schröder und ich einen guten Mittelweg finden, in beiden Kulturen unspektakulär zu leben.“ Soyeon Kim berät laut früheren Berichten von „Bild“ und „Bunte“ koreanische Unternehmen, die Interesse an einer Ansiedlung in Deutschland haben. 

 Laut Schröders vierter Ehefrau Doris Schröder-Köpf sind sie und der Altkanzler seit dem Frühjahr 2016 endgültig getrennt. Schröders neue Beziehung sei der Anlass für die Trennung gewesen. 

Von dpa

Eine Hamburger Schülerin konvertiert laut Medienberichten zum Islam und verschwindet Anfang Dezember. Nun wird die 16-Jährige in Algerien aufgegriffen. Dort wird sie nicht mehr lange bleiben.

17.01.2018
Der Norden Syrisches Geschäft in Bad Oeynhausen - Ostwestfalen: Polizei sucht Brandstifter aus Hannover

In der Silvesternacht haben Unbekannte ein Feuer an einem syrischen Geschäft in Bad Oeynhausen gelegt. Nun führt die Spur der Täter nach Hannover.

16.01.2018

In der Innenstadt von Bad Pyrmont ist am Dienstagmorgen ein Streit eskaliert: Zwei Mütter haben ungefragt drei Luftballons vor einem Geschäft entfernt. Allerdings hatte die Inhaberin etwas dagegen. Es kam zu wildem Gerangel – mit Haare-Reißen und Pfefferspray.

16.01.2018
Anzeige