Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Braunschweig Tausende Biker zu Gedenkfahrt nach Braunschweig erwartet
Nachrichten Braunschweig Tausende Biker zu Gedenkfahrt nach Braunschweig erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 17.04.2019
Rund 3000 Motorradfahrer werden zur 32. Gedenkfahrt für Unfallopfer von Salzgitter nach Braunschweig erwartet. Quelle: Archiv
Braunschweig/Salzgitter

Rund 3000 Motorradfahrer werden zur 32. Gedenkfahrt für Unfallopfer von Salzgitter nach Braunschweig erwartet.

Gottesdienst im Braunschweiger Dom

Mit der Tour und einem Gottesdienst im Braunschweiger Dom am Freitag, 27. April 2019, wollen sie an die im vergangenen Jahr verunglückten Biker erinnern, wie die Initiatoren mitteilten. Mit dem Gedenken sollten alle Teilnehmer zu Beginn der neuen Saison zur eigenen Verantwortung im Umgang mit Gas und Bremse ermahnt werden.

Vornamen auf Holzkreuzen

Auf Holzkreuzen werden traditionell die Vornamen und das Alter der Verkehrsopfer der vergangenen Saison angebracht, hieß es. Die Kreuze werden am Startpunkt aufgestellt und dann an der Spitze des Konvois nach Braunschweig begleitet. Die Fahrt stehe unter dem Motto „Versuch’s mal mit Gemütlichkeit“.

Gottesdienst erstmals mit Pfarrer Ulf Below

Erstmals wird der ökumenischen Gottesdienst im Braunschweiger Dom von Pfarrer Ulf Below von der Kirche Heilige Dreifaltigkeit in Salzgitter-Bad geleitet. Er hat die Aufgabe vom Braunschweiger Pfarrer Reinhard Arnold übernommen. Arnold hat die Veranstaltung lange Zeit als Motorradfahrerseelsorger betreut und galt als „das Gesicht“ der Gedenkfahrt.

Verkehrssicherheitstag

Nach dem Gottesdienst kehren die Motorradfahrer nach Salzgitter zurück, wo zum 22. Mal ein Verkehrssicherheitstag stattfindet. Geplant sind ab dem Vormittag unter anderem ein Bühnenprogramm mit Musikgruppen, Informationsständen sowie Mitmach-Aktionen für Kinder. Abends soll vor dem Rathaus ein großes Lagerfeuer angezündet werden.

Von der Redaktion/epd

Unternehmen erhalten in jüngster Zeit erneut falsche Kostenrechnungen. Diese erwecken bei oberflächlicher Betrachtung den Eindruck, sie stammten von einer Behörde. Das Amtsgericht Braunschweig empfiehlt ausdrücklich, entsprechende Kostenrechnungen sorgfältig zu prüfen.

16.04.2019

Das Jugendzentrum „Schiene“ im Braunschweiger Stadtteil Broitzem wurde von Einbrechern heimgesucht.

16.04.2019

Für eine mögliche Straßenverkehrsgefährdung sucht die Polizei Braunschweig dringend weitere Zeugen. Eine 26-jährige Frau hatte eine derartige Gefährdung am Mittwoch, 27. März 2019, angezeigt.

16.04.2019