Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Rechtstipp Mitarbeiter können Urlaub beim Wechsel in Teilzeit mitnehmen
Mehr Studium & Beruf Rechtstipp Mitarbeiter können Urlaub beim Wechsel in Teilzeit mitnehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 02.03.2015
Wer von einer Voll- in eine Teilzeitstelle wechselt, darf noch ausstehende Urlaubstage mitnehmen. Quelle: Michael Reichel/dpa
Anzeige
Hannover

Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich auf eine Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen (Az.: 2 Sa 125/14).

In dem verhandelten Fall hatte eine Frau, die im öffentlichen Dienst angestellt war, zunächst in Vollzeit gearbeitet. Nach der Geburt ihres Kindes wechselte sie in Teilzeit und war nun an drei Tagen in der Woche tätig. Als sie in Teilzeit wechselte, hatte sie noch 29 Urlaubstage, die sie vor ihrer Arbeitszeitreduzierung nicht nehmen konnte. Diesen Anspruch wollte der Arbeitgeber nun an die Teilzeitstelle anpassen. Es errechnete einen anteiligen Anspruch von 17 Tagen. Er begründete das damit, dass der Mitarbeiterin kein Nachteil entstünde. Da sie nur an drei Tagen in der Woche arbeite, kann sie die gleiche Anzahl von Wochen Urlaub nehmen.

Damit gab sich die Frau jedoch nicht zufrieden. Vor Gericht hatte sie in allen Instanzen Erfolg. Eine Quotierung des erworbenen Urlaubs sei eine unzulässige Benachteiligung der Mitarbeiter. Der Urlaubsanspruch aus der Vollzeitstelle habe sich nicht rückwirkend aufgrund des Wechsels in eine Teilzeitstelle verkürzt. Das hat sich die erste Instanz, das Arbeitsgericht Nienburg, durch den Europäischen Gerichtshof (Az: C 415/12) bestätigen lassen. Anderslautende nationale Regelungen oder Tarifverträge müssen angepasst werden.

dpa

Betriebsräten kommt in der Regel eine wichtige Kontrollfunktion zu. Wird etwa ein Mitarbeiter gekündigt, muss er dazu angehört werden. Wenig mitzusprechen haben die Arbeitnehmervertreter jedoch beim Facebook-Auftritt einer Firma.

26.02.2015

Verstößt ein Mitarbeiter gegen Arbeitsanweisungen, kann das eine fristlose Kündigung nach sich ziehen. Eine Bankangestellte wehrte sich jedoch erfolgreich gegen ihre Entlassung, obwohl sie Regeln missachtet hatte.

23.02.2015

Sagen Mitarbeiter die Wahrheit? Und sind sie fleißig? Keine Frage: Arbeitgeber wüssten das gern. Doch der Überwachung von Angestellten sind klare Grenzen gesetzt.

19.02.2015
Anzeige