Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Aktuelles Schichtdienst im Krankenhaus: Samstag ist Werktag
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Schichtdienst im Krankenhaus: Samstag ist Werktag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 04.10.2017
Der Samstag ist für Krankenhausmitarbeiter ein Werktag. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Erfurt

Der Samstag kann je nach Tarifvertrag als regulärer Werktag gelten. Nach einem Urteil des

Bundesarbeitsgerichts(Az.: 6 AZR 143/16), müssen Arbeitgeber das berücksichtigen, wenn sie Pläne für einen Schichtdienst erstellen - gerade wenn ein Feiertag auf einen Samstag fällt.

Geklagt hatte eine Krankenschwester, die in einem Krankenhaus im Schichtdienst arbeitete. Der Dienstplan wurde von einem Computerprogramm erstellt. Das errechnete die sogenannte Sollarbeitszeit für jeden Monat automatisch, indem es die Werktage zählte. Feiertage, die auf einen Werktag fallen, wurden dabei aber nicht mitgezählt.

Das Computerprogramm berücksichtigte nur die Tage von Montag bis Freitag. Als Heiligabend und Neujahr in einem Jahr auf einen Samstag fielen, sank die Sollarbeitszeit also nicht. Dagegen klagte die Krankenschwester - und hatte Erfolg. Laut dem im Krankenhaus geltenden Tarifvertrag sei der Samstag ein Werktag, so das Gericht. Fällt darauf ein Feiertag, müsse die Arbeitszeit für den Monat deshalb reduziert werden.

dpa

Befristet, in Teilzeit und auf Abruf - diese Form der Arbeit hat sich in den vergangenen Jahren weiter ausgebreitet. Die Antworten der Bundesregierung auf Anfragen der Linken und der Grünen geben Aufschluss über die jüngsten Entwicklungen auf dem Jobmarkt.

02.10.2017

"Wie arbeiten Sie denn?" - Jeder Berufstätige kann über seine Zunft eine Geschichte erzählen. Doch die wirklich spannenden Fragen wagen viele nicht zu stellen. Dabei ist kaum ein Job langweilig. Diesen Monat: drei Fragen an eine Berufsberaterin.

02.10.2017

"Ich hätte gerne mehr Geld." - "Wie viel denn?" Vor Gehaltsverhandlungen sollten sich Arbeitnehmer eine gute Antwort auf diese Frage zurechtlegen. Die zu finden, ist aber gar nicht so leicht - und wer zu hoch pokert, landet schnell auf der Nase.

26.09.2017
Anzeige