Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Aktuelles Personal Shopper: Über schwierige Jeans und unsichere Kunden
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Personal Shopper: Über schwierige Jeans und unsichere Kunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 07.08.2017
20 bis 30 Kundinnen hilft Personal Shopper Sean St. Lewis pro Monat in ein neues Outfit. Quelle: Karolin Krämer/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Sean St. Lewis (36) arbeitet als Personal Shopper in Berlin und moderiert im MDR. Er hat Modedesign in New York studiert, als Modedesigner gearbeitet und wurde dann Personal Shopper bei den Galeries Lafayette.

20 bis 30 Personen verpasst Sean St. Lewis pro Monat ein neues Outfit. Zu ihm kommen Promis, Geschäftsleute und Touristen. Er beantwortet drei interessante Fragen zu seinem Job:

Sind Sie manchmal neidisch auf Kleidung, die ihre Kunden kaufen?

Nein, nie. Ich habe so viele Klamotten, ich müsste gar keine Klamotten mehr kaufen. Es geht um meine Kunden, denen Freude zu geben. Manchmal freue ich mich, wenn die etwas kaufen, das außergewöhnlich ist und das sie alleine nie ausgesucht hätten. Ich mag diesen Aha-Moment, und den habe ich sehr häufig.

Bei welchem Kleidungsstück ist es sehr schwierig, zu beraten?

Es gibt keins. Jeans sind aber bei vielen ein großes Problem, weil jede Jeansmarke eine andere Passform hat. Viele möchten aber, dass die Hose von hinten und vorne gut aussieht. Und dann muss man einfach mehrere Jeans probieren. Der Kunde und ich arbeiten dabei immer im Team und finden gemeinsam die Richtung. Ich bin kein Napoleon, der sagt, so läuft es.

Sehen die Kunden am Ende alle so aus wie Sie?

Nein, aber sie sehen immer besser aus. Ich lasse keine Kundin gehen, ohne dass sie gut aussieht. Ich gucke den Typ an: Ist das ein eleganter, ein sportlicher, ein rassiger oder ein femininer Typ? Und was spricht den an? Das merkt man sehr schnell. Ich hatte zuletzt eine Frau, die sagte, sie wollte keinen leichten Orange-Ton. Den gibt es aber in verschiedenen Nuancen, in Kaschmir oder Wolle, und die Farbe ist immer unterschiedlich. Dann hat sie in einer seidenen Bluse unglaublich super funktioniert.

dpa

Die Zahl der Beschäftigten nimmt dank der guten Konjunktur immer weiter zu. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Auszubildenden. Was sind die Gründe? Eine neue Studie geht dem nach.

28.07.2017

Für Millionen Arbeitnehmer gehören Laptop, Tablet, Smartphone zum Alltag. Sie produzieren eine Flut digitaler Daten, die sich heimlich überwachen lassen - auch für Kündigungen? Diese Frage haben Deutschlands höchste Arbeitsrichter jetzt beantwortet.

27.07.2017

Tränen, Streit, Glücksmomente und ständiges Geplapper: Was Erzieher in der Kita jeden Tag an Dramen erleben, würde an den meisten Arbeitsplätzen für ein ganzes Jahr reichen. Kein Wunder, dass der Beruf enormen Stress bedeutet - für Geist und Körper.

25.07.2017
Anzeige