Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Aktuelles Chef mauert: Bei Verhandlungen nicht in Defensive geraten
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Chef mauert: Bei Verhandlungen nicht in Defensive geraten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 08.03.2016
Wer beruflich weiterkommen möchte, muss mit seinem Chef manchmal hart verhandeln. Quelle: Jens Schierenbeck
Anzeige
Hamburg

Will der Chef Forderungen eines Mitarbeiters in einer Verhandlung abblocken, geht er häufig in die Offensive. "Ich glaube nicht, dass Sie schon soweit sind", heißt es dann zum Beispiel, wenn es um die Besetzung einer ausgeschriebenen Stelle geht.

Wichtig sei nun, nicht in die Defensive zu geraten, sondern dagegenzuhalten, berichtet die Zeitschrift "Harvard Business Manager" (Ausgabe März/2016). Gut sei eine Antwort wie: "Ich verstehe, warum Ihnen das so erscheinen mag. Aber die folgenden Erfahrungen, die ich gesammelt habe, zeigen, warum ich dazu in der Lage bin...".

Ein anderer Trick ist, dass der Chef einem schmeichelt. "Sie machen den Job in Ihrer Position wirklich gut", kann der Vorgesetzte zum Beispiel sagen. Hier ist es sinnvoll, die Rollen zu vertauschen und etwas anzuführen wie "Was würden Sie an meiner Stelle tun?".

Wissen Mitarbeiter bei einer Offensive des Vorgesetzten einmal nicht weiter, ist es sinnvoll, das Gespräch kurz zu unterbrechen. Arbeitnehmer können etwa um eine kleine Pause bitten, um sich ein Glas Wasser zu holen. Studien zeigten, dass das Gegenüber nach einer Unterbrechung selten zur gleichen Verhandlungsposition zurückkehrt.

dpa

Keine Zinsen, keine Förderanträge, keine Knebelverträge - stattdessen kommt das Geld direkt von den Fans und Kunden. Das ist die Idee hinter Crowdfunding. Wer damit Geld für kleine und große Projekte sammeln will, braucht allerdings viel Zeit und einen guten Plan.

07.03.2016

Jahrhunderte von Forschung und Lehre: Das können viele deutsche Universitäten vorweisen. Doch eine angesehene Hochschule steht seit jeher an der Spitze der ältesten Bildungsstätten - wenn auch nur mit knappem Abstand.

07.03.2016

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt rasant. Das beeinflusst auch die Ausbildung. Was ist noch zeitgemäß? Und was müssen Jugendliche in der Arbeitswelt von morgen können? Auf der Bildungsmesse Didacta werden diese Fragen behandelt.

07.03.2016
Anzeige