Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Tipps Bitter und leicht: Chicorée regt die Verdauung an
Mehr Essen & Trinken Tipps Bitter und leicht: Chicorée regt die Verdauung an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 04.02.2015
Ob roh oder gekocht: Chicorée schmeckt bitter. Doch genau das macht ihn besonders gesund. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Bonn

Und es gibt einige Tricks, wie sich der strenge Geschmack überdecken lässt.

Der bittere Geschmack spaltet: Chicorée wird entweder geliebt oder beim Essen aussortiert. Dabei unterscheiden ihn gerade die Bitterstoffe (Intybine) von anderen Gemüsearten. Sie gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und regen Magensäfte und Gallenfluss an. Das Gemüse ist somit leicht verdaulich. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin. Was leicht im Magen liegt, hat meist auch wenig Kalorien: Bei Chicorée sind es pro 100 Gramm gerade mal 14. Dafür punkten die schmalen Schoten mit ihrem Gehalt an Folsäuren sowie den Vitaminen A, B1 und B2.

Chicorée kann roh in Salat gemischt werden. Obst wie Orangen, Mandarinen, Ananas und Äpfel gleichen die Bitternote gut aus. Chicorée zerfällt nicht und lässt sich deshalb auch gut im Ofen mit Schinken oder Käse überbacken.

Wer sich mit dem Aroma gar nicht anfreunden kann und es abmildern möchte, gibt in das Kochwasser einen Teelöffel Zucker oder legt die Blätter vor der Zubereitung als Salat kurz in Milch ein.

dpa

Sie braucht lange zum Garwerden, doch der Aufwand lohnt sich: Rote Bete ist voller Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Eisen und Folsäure. Sie ist vielseitig einsetzbar und harmoniert mit verschiedenen Gewürzen.

28.01.2015

Sie sind nicht jedermanns Sache: Litschis sind glibberig, an ihr Fruchfleisch muss man sich erst gewöhnen. Doch es lohnt sich: Die Früchte sind wahre Vitamin-C-Bomben.

26.01.2015

Chinakohl kam vor hundert Jahren von China nach Europa und ist vielseitig einsetzbar und vor allem sehr gesund. Das Gemüse enthält unter anderem Pflanzenstoffe, die Krebs vorbeugen sollen.

27.01.2015
Anzeige