Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Volvo XC60 startet im Juli für 48 050 Euro

Verkehr Volvo XC60 startet im Juli für 48 050 Euro

Volvo bringt im Sommer die zweite Generation des Modells XC60 zu den Händlern. Der Geländewagen will mit besonderen Sicherheitstugenden glänzen und bietet zahlreiche Assistenzsysteme. Und die Autobauer aus Schweden haben noch mehr in Vorbereitung.

Voriger Artikel
Plötzlicher Starkregen: Tempo runter und notfalls anhalten
Nächster Artikel
Jaguar F-Type mit erweiterter Ausstattung

Zweite Auflage: Zu Preisen ab 48 050 Euro startet der Volvo XC60 zunächst mit Allradantrieb. Günstigere Versionen mit Frontantrieb und schwächeren Motoren sollen aber folgen.

Quelle: Volvo/dpa-tmn

Barcelona. Der Volvo XC90 bekommt einen neuen kleinen Bruder: Vom 22. Juli an steht neben dem großen Geländewagen auch die zweite Auflage des Modells XC60 bei den Händlern, teilte der Hersteller mit.

Der auf 4,69 Meter beschnittene Herausforderer von Autos wie BMW X3 und Audi Q5 kostet mindestens 48 050 Euro und wird zunächst mit Allradantrieb und Achtgang-Automatik ausgeliefert. Mit schwächeren Motoren, Frontantrieb und Schaltgetriebe soll der XC60 aber mittelfristig auch günstiger zu haben sein.

Anders als die Konkurrenz, beschränkt sich Volvo unter der Haube auf Vierzylinder mit einem einheitlichen Hubraum von 2,0 Liter. Als Diesel gibt es sie zunächst mit 140 kW/190 PS oder 173 kW/235 PS sowie als Benziner mit 187 kW/254 PS oder 235 kW/320 PS. Außerdem kommt kurz nach dem Start ein Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 299 kW/407 PS, 45 Kilometer rein elektrischer Reichweite und einem Normverbrauch von 2,1 Litern zurück (CO2: 49 g/km). Die reinen Verbrenner kommen auf Verbrauchswerte von 5,1 Liter Diesel bis 7,7 Liter Benzin und auf CO2-Werte von 133 bis 177 g/km.

Das Kofferraumvolumen reicht von 505 bis 1432 Liter. Neben dem Online-Infotainmentsystem hinter dem senkrechten Touchscreen gibt es auch ein neues Sicherheitspaket. So hat Volvo für die Baureihe drei Assistenzsysteme entwickelt, die dem Fahrer aktiv in die Lenkung greifen, wenn ein Frontalzusammenstoß mit dem Gegenverkehr, ein Auffahrunfall oder das Abkommen von der Fahrbahn droht.

Zwar ist der XC60 schon deutlich kleiner als der XC90, doch will der schwedische Hersteller künftig auch für eine weitere Klasse darunter ein Angebot machen: Schon für den Herbst 2017 hat er als dritten Geländewagen auf einer neuen Plattform das Modell XC40 angekündigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles