Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro

Kleiner Sportwagen Neuer VW Polo GTI startet ab 23 950 Euro

Die sportliche Spitze des Kleinwagens VW Polo steht zu Preisen ab 23 950 Euro in den Startlöchern. Der GTI kommt Anfang 2018 zu den Kunden, die im Kleinwagen erstmals einen Zweitliter-Turbo geboten bekommen.

Voriger Artikel
Neue Mercedes G-Klasse mit mehr Platz und mehr Luxus
Nächster Artikel
HU fällig? Rosa Prüfplaketten verlieren Gültigkeit

Schnelle Neuauflage: Für den neuen Polo GTI nennt VW einen Sprintwert von 6,7 Sekunden von Null auf Tempo 100 sowie eine Spitze von 237 km/h.

Quelle: Uli Sonntag/Volkswagen AG/dpa-tmn

Wolfsburg. Der neue Polo GTI startet ab 23 950 Euro, teilte Volkswagen mit. Mit den ersten Auslieferungen rechnen die Wolfsburger voraussichtlich Mitte bis Ende Januar 2018.

An der Front finden sich unter anderem ein eigenständiger Stoßfänger und die typisch wabenförmigen Lufteinlässe sowie am Heck ein Dachspoiler.

Der 147 kW/200 PS starke Sportler basiert auf der im Sommer vorgestellten sechsten Generation des Kleinwagens. Der erstmals im Polo zwei Liter große Turbobenziner leistet 6 kW/8 PS mehr als die 1,8-Litermaschine des Vorgängers.

Auf einem Drehzahlband zwischen 1500 bis 4400 Umdrehungen stellt der Motor ein Drehmoment von 320 Newtonmetern parat. Damit sprintet der 1355 Kilo schwere Sportler aus dem Stand in 6,7 Sekunden auf Tempo 100 und wird bis zu 237 km/h schnell. Den Normverbrauch gibt VW mit 5,9 Litern (134 g/km CO2) an.

Serienmäßig rollt der Viertürer mit einem Sportfahrwerk zu den Kunden, das die Karosserie um 15 Millimeter gegenüber dem normalen Polo näher an den Asphalt rückt. Die elektronische Differentialsperre XDS ist für den Fronttriebler ebenfalls serienmäßig.

Optional kann auch ein Fahrwerk mit verstellbaren Dämpfern an Bord gehen. Für die Kraftübertragung sorgt zunächst ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Ein manuelles Schaltgetriebe mit sechs Gängen soll etwa Mitte 2018 folgen, so ein Sprecher.

Zahlreiche Assistenzsysteme gehören ebenfalls teils serienmäßig, teils optional zum neuen GTI. Serienmäßig ist etwa die Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung, eine Müdigkeitserkennung oder eine Einparkhilfe. Optional ist beispielsweise eine automatische Distanzregelung. Im Innenraum finden sich unter anderem Sportsitze mit dem für den GTI typischen Karomusterbezug und auf Wunsch volldigitale Instrumente.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles