Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nah und fern: Reisetipps von fünf Kontinenten

Tourismus Nah und fern: Reisetipps von fünf Kontinenten

Lange Schlangen sind in Indien an der Tagesordnung. Um etwas Ordnung ins Chaos zu brinen, können Karten für Touristenattraktionen online gebucht werden. Das Taj Mahal macht den Anfang.

Voriger Artikel
Film, Samba, Kunst: Ungewöhnliche Reiseziele im Frühjahr
Nächster Artikel
Donnergott und Motorsägenkunst: Kurzfristige Reiseziele

Ohne Schlangestehen ins Weltkulturerbe: Eintrittskarten für das Taj Mahal gibt es jetzt auch im Internet.

Quelle: Ministry of Tourism, Government of India

Neu Delhi. Tickets für Taj Mahal nun online buchen

Eintrittskarten für das weltberühmte Taj Mahal in Indien können nun online gebucht werden. So müssen Besucher nicht mehr in den oft langen Schlangen vor den Kassen anstehen, sagte Sharat Sharma vom staatlichen Archäologischen Institut. Gebucht werden kann auf einer eigens dafür eingerichteten

Website. Dort gibt es auch Tickets für das Humayun-Mausoleum in Neu Delhi. Beide Monumente gehören zum Unesco-Weltkulturerbe. Bewährt sich das Online-Buchungssystem, soll es auf andere Sehenswürdigkeiten in Indien ausgedehnt werden.

 

Schlosshügel in Kazimierz Dolny wieder zugänglich

Nach vier Jahren Restaurierung ist der Schlosshügel im polnischen Kazimierz Dolny wieder für Besucher zugänglich. Von den mittelalterlichen Ruinen bietet sich ein weitreichender Blick über die Renaissance-Stadt in der Nähe von Lublin. Erneuert wurden die historische Mauerkrone sowie Schlosshof, Turm und Aussichtsterrasse samt Treppen, erklärt das Polnische Fremdenverkehrsamt. Neue archäologische Funde, die während der Arbeiten gemacht wurden, können Besucher in einer Ausstellung besichtigen. Die Anlage soll in Zukunft auch für Veranstaltungen genutzt werden.

Djerba bekommt einen Robinson Club

Auf Djerba öffnet im Mai 2015 ein Robinson Club. Die Ferienanlage am Rand des Ortes Midoun im Nordosten der tunesischen Insel wird 336 Zimmer haben und soll vor allem für Familien geeignet sein, teilte der Clubbetreiber mit. In diesem Winter würden sämtliche Zimmer und die öffentlichen Bereiche renoviert. Robinson Club hatte im Sommer angekündigt, die Zahl seiner Anlagen in den kommenden fünf Jahren von derzeit 23 auf 40 erhöhen zu wollen. Dabei will der Veranstalter den Fokus auch auf ferne Länder legen.

Faschingsschwimmen in der eisigen Donau

Frostiges Spektakel: Im Naturpark Altmühltal kommen am 31. Januar tausende Eisschwimmer zusammen, um sich beim 46. Donauschwimmen in das zwei Grad kalte Wasser des Flusses zu stürzen. Die vier Kilometer lange Strecke von der Staustufe Bittenbrunn in Neuburg bis zum Donauruderclub überwinden viele Teilnehmer in Faschingskostümen, erklärt Frankentourismus. Andere trauen sich nur in Badehose oder Badeanzug in den Fluss. Viele Gruppen haben Faschingswagen in Form von Booten dabei. Es werden rund 10 000 Zuschauer erwartet.

Traditionsunternehmen im Frankenwald kennenlernen

Riesenwindbeutel, Schiefertafeln oder Glasflakons: Im Frankenwald können Besucher einen Blick hinter die Kulissen verschiedener Handwerksbetriebe werfen und selbst Hand anlegen. Die Initiative "Handwerk und Kultur erleben" bietet Besuchern laut Frankenwald Tourismus unterschiedliche Erlebnis-Werksbesichtigungen - etwa zur Farbglashütte Lauscha oder zur Lauenstein Confiserie. Die Gruppenangebote starten ab zehn Teilnehmern, das Programm kann individuell abgestimmt werden.

Ein Hauch von Rock und Rio in Las Vegas

Erstmals macht das Rockfestival

"Rock in Rio" in Las Vegas halt. Bands wie Metallica, Linkin Park oder No Doubt haben sich bereits angekündigt, teilt das Tourismusbüro der Stadt mit. Das Festival wird am 8. und 9. Mai unter dem Motto "Rock Weekend" und am 15. und 16. Mai mit Künstlern aus dem Pop-Genre stattfinden. Das Musikspektakel eröffnete 1985 erstmals in Brasilien und wanderte seitdem zwischen Rio, Lissabon und Madrid hin und her. Neben den großen Stars bietet das Festival auch kleinere Musikacts auf Nebenbühnen.

 

Segway-Touren durch den Regenwald in Queensland

Touristen in Queensland können die tropische Inselwelt der Whitsunday Islands jetzt per

Segway erkunden. Zweimal am Tag starten die Touren ab dem Airlie Beach und führen dann wahlweise in den Regenwald des Conway Nationalparks oder am Strand entlang. Die Preise beginnen bei 67 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rund um die Welt