Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Dublin wird grün und Toronto trägt Regenbogenfarben

Tourismus Dublin wird grün und Toronto trägt Regenbogenfarben

Dublin wird grün und Toronto trägt Regenbogenfarben

Voriger Artikel
Laternenfest in Taipeh und Museumsmonat in Seattle
Nächster Artikel
Tipps für Reisefans: Drachenflug in Umbrien, Essen in Katar

Die Parade zum St. Patrick's Day sehen sich jedes Jahr Tausende Menschen an.

Quelle: Adrian Sadlier

Zum St. Patrick's Day wird Dublin grün

Mit einer großen Parade feiert die irische Hauptstadt Dublin den

St. Patrick's Day. Am 17. März 2016 um 12.00 Uhr geht es los: Dann startet die Parade mit den Marching Bands und zieht unter anderem über die O'Connell Bridge zum Trinity College und dem Dublin Castle. Die grüne Nationalfarbe prägt dabei das Bild, teilt die Tourismusvertretung Irlands mit.

Völklinger Hütte zeigt Ausstellung über Buddha

Im Weltkulturerbe

Völklinger Hütte steht bald Buddha im Fokus: Eine Ausstellung ab 25. Juni 2016 zeigt 220 Exponate aus zwei Jahrtausenden. Die Werke kommen unter anderem aus Korea, Kambodscha und Thailand und stammen aus Privatsammlungen. Darüber informiert die Vertretung der Völklinger Hütte.

Kanada feiert Pride Month - Großes Festival in Toronto

Kanada feiert zum ersten Mal den

Pride Month mit zahlreichen Events der Lesben- und Schwulenbewegung. Gestartet wird am 1. Juni 2016 mit einer Eröffnungsfeier an der Toronto City Hall. Den Abschluss bildet das Pride Toronto Festival vom 24. Juni bis 3. Juli, teilt Tourism Toronto mit.

Ai Weiwei stellt bronzene Tierskulpturen in Prag aus

Touristen in Prag haben in diesem Jahr Gelegenheit, sich in der Stadt Werke des chinesischen Künstlers Ai Weiwei anzuschauen. Die Skulpturen

"circle of animals" sind vom 6. Februar bis 31. August in der Prager Nationalgalerie zu sehen, teilt das Fremdenverkehrsamt Tschechiens mit. Ausgestellt werden zwölf bronzene Köpfe, bei denen es um Kopien von Skulpturen handelt, die bis 1860 in einem Garten in Peking standen und dann zerstört wurden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rund um die Welt