Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wasserrutschen und Fußball: Kinderspaß an Bord

Tourismus Wasserrutschen und Fußball: Kinderspaß an Bord

Das erste Schiff der neuen Seaside-Klasse von MSC Cruises wird "MSC Seaside" heißen und soll im November 2017 vom Stapel laufen. Es wird dann das größte Kreuzfahrtschiff sein, dass die Fincantieri-Werft jemals gebaut hat, teilt die Reederei mit.

Voriger Artikel
Bei der schlafenden Bärin - Rundtour im Norden Michigans
Nächster Artikel
Neue Route: 200 Kilometer auf Sand nach Fraser Island

Die neue «MSC Seaside» kreuzt nach ihrer Taufe in Miami ganzjährig durch karibische Gewässer.

Quelle: MSC Cruises

ncantieri-Werft jemals gebaut hat, teilt die Reederei mit. Das Schiff bietet Platz für maximal 4140 Passagiere und wird ganzjährig von Miami aus in der Karibik kreuzen. Die Taufe findet Ende 2017 ebenfalls in Miami statt, das erste Mal wird damit ein MSC-Schiff in den USA getauft. Das Highlight der "MSC Seaside" wird ein großer Aquapark mit fünf Wasserrutschen sein. Zukünftig sollen alle MSC-Schiffe bei Fahrten von und nach Miami in einem neu renovierten Terminal mit eigenem Liegeplatz in Port Miami abgefertigt werden, kündigte MSC Cruises an.

Carnival Corporation ordert neun neue Kreuzfahrtschiffe

Die Carnival Corporation lässt insgesamt neun neue Kreuzfahrtschiffe für verschiedene Marken des Konzerns bauen. Fünf Neubauten entstehen in der italienischen Fincantieri-Werft und vier in der Meyer-Werft an den Standorten im niedersächsischen Papenburg und im finnischen Turku. Gebaut wird von 2019 bis 2022. Das teilte das Unternehmen in Miami mit. Die Schiffe sollen auf den etablierten Märkten in Nordamerika und Europa, aber auch in Asien zum Einsatz kommen. Zum Carnival-Konzern gehören Kreuzfahrtmarken wie Carnival Cruise Lines, Aida Cruises, Costa Crociere, Cunard Line, Holland-America Line, P&O Cruises, Princess Cruises und Seabourn Cruise Line. Für welche Marken die neuen Schiffe gebaut werden, ist noch offen.

Jungfernfahrt der "Aida Prima" in Teilen buchbar

Die Jungfernfahrt der "Aida Prima" startet ab dem 1. Oktober in 50 Tagen von Yokohama nach Dubai. Die Route ist in fünf Teilabschnitten buchbar, teilt Aida Cruises mit. Die Reisedauer variiert zwischen 13 und 28 Tagen. Es geht zum Beispiel von Japan über Südkorea, China und Vietnam bis nach Singapur oder von dort über Malaysia, Sri Lanka, Indien und den Oman nach Dubai. Im Winter 2015/16 fährt das neue Aida-Flaggschiff ab Dubai, bevor es ab April 2016 ganzjährig von Hamburg zu den Metropolen Westeuropas aufbricht.

Camp der FC St. Pauli Rabauken auf der "Mein Schiff 3"

Tui Cruises bietet im Sommer zwei Kreuzfahrten für Mitglieder der Fußballschule FC St. Pauli Rabauken auf der "Mein Schiff 3" an. Die Kinder werden an Bord von Trainern des Vereins betreut und gefördert, teilt die Reederei mit. Täglich gibt es ein bis zwei Trainingseinheiten. An Bord gehen können die jungen Fußballer vom 12. bis 19. Juli auf der Route durch die Adria und vom 19. bis 26. Juli im östlichen Mittelmeer. Andere Fußballclubs und Reedereien bieten ähnliche Kreuzfahrten an.

"Europa 2" jetzt mit acht Kindersuiten an Bord

Kleine Doppelstockbetten, ein Waschbecken auf Kinderhöhe und Stofftiere: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hat die MS "Europa 2" bei ihrem Werftaufenthalt mit Kindersuiten ausgestattet. Dazu wurde in acht Familienkabinen mit jeweils zwei Räumen ein Kinderzimmer eingerichtet, teilte die Reederei mit. Bisher gab es in den Familienkabinen lediglich zwei gleich ausgestattete Räume mit Verbindungstür. Mit den neuen Kinderzimmern sind die Suiten jetzt noch besser auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles