Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vorsicht, Diebe! Auf Weihnachtsmärkten nicht ablenken lassen

Tourismus Vorsicht, Diebe! Auf Weihnachtsmärkten nicht ablenken lassen

Taschendiebe machen im Gewühle der Vorweihnachtszeit oft leichte Beute. Besonders auf Weihnachtsmärkten ist die Gefahr groß, bestohlen zu werden. Wie man sich schützen kann, erklärt die Hilfsorganisation Weisser Ring.

Voriger Artikel
So verrückt sind deutsche Weihnachtsmärkte
Nächster Artikel
Umfrage: Fast jeder Fünfte hatte Sex über den Wolken

Leichte Beute auf dem Weihnachtsmarkt: Der Schreck ist groß, wenn plötzlich die Brieftasche mit allen persönlichen Papieren weg ist.

Quelle: Frank Rumpenhorst

Mainz. Volle Weihnachtsmärkte oder Gedränge in den Geschäften - Taschendiebe nutzen den Trubel der Adventszeit häufig für ihre Beutezüge. Vorsicht ist zum Beispiel geboten, wenn Fremde einen in ein Gespräch verwickeln wollen, erklärt die Hilfsorganisation Weisser Ring. Diebe nutzen die Unachtsamkeit in einem solchen Fall gerne für einen schnellen Griff in Taschen. Passanten sollten sich deshalb nicht auf unerwartete Diskussionen mit Fremden einlassen.

Zum Schutz gegen Diebe auf Weihnachtsmärkten bleiben Taschen am besten stets geschlossen und werden mit der Öffnungslasche zum Körper getragen, empfiehlt die Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer. Bargeld, EC- und Kreditkarten sollten am Körper verteilt mitgeführt werden, möglichst in Gürteltaschen oder Brustbeuteln. Ist das nicht möglich, wird der Geldbeutel zumindest in einer Innentasche der Jacke verstaut.

Wird die Geldbörse dennoch gestohlen, gilt es, schnell zu handeln: Betroffene sollten andere Personen auf sich und den Schaden aufmerksam machen und um Hilfe bitten. Kredit- und Girokarten werden sofort unter der Notrufnummer 116 116 gesperrt. Die Girokarte sollte auch bei der Polizei als gestohlen gemeldet werden. Dann kann sie für das Lastschriftverfahren gesperrt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles