Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Regeln fürs Handgepäck: Sind zwei Gepäckstücke möglich?

Tourismus Regeln fürs Handgepäck: Sind zwei Gepäckstücke möglich?

Ins Handgepäck sollen meist nur die nötigsten Dinge. Aber wer legt seinen Laptop schon gern dazu, wenn dieser dabei zu Bruch gehen könnte. Deswegen ist es sinnvoll, eine zusätzliche Tasche mitzunehmen. Dies ist jedoch nicht bei allen Airlines erlaubt.

Voriger Artikel
In Teilen Miamis: Zika-Gefahr für Schwangere
Nächster Artikel
Allein in die Berge: Route hinterlegen ist Pflicht

Computer oder Kamera will man oft ungern im Handgepäck unterbringen. Daher nehmen viele Reisende gerne noch eine Laptop- oder Fototasche mit. Dies ist bei vielen Airlines gestattet. Foto: Arne Dedert

Berlin. Reisende dürfen grundsätzlich ein Handgepäckstück kostenfrei in der Flugzeugkabine mitnehmen. Doch was ist mit einer zusätzlichen Laptop-, Foto- oder Handtasche? Bei den meisten Airlines ist auch das gestattet.

Lufthansa und

Air Berlin zum Beispiel erlauben explizit ein weiteres Gepäckstück in der Kabine, das die Abmessungen 30 mal 40 mal 10 Zentimeter nicht überschreitet. Auch der Ferienflieger

Condor und die Billigfluggesellschaft

Ryanair erlauben zusätzlich zum Handgepäckstück eine kleine Handtasche. Doch es kann Einschränkungen geben: Bei

Easyjet ist eine zusätzliche Tasche (45 mal 36 mal 20 Zentimeter) nur für Inhaber einer Easyjet-Plus-Karte, beim Flexi-Tarif und bei einem Sitzplatz ganz vorne oder mit größerer Beinfreiheit erlaubt. Bei der Lufthansa-Tochter

Eurowings hingegen ist eine kleine zusätzliche Tasche laut den Gepäckbestimmungen nicht erlaubt.

Allerdings sind Theorie und Praxis zwei verschiedene Dinge: Ob und wie streng die Regel am Flughafen angewendet wird, lässt sich nicht pauschal sagen. Wer sicher sein will, dass er keine Probleme bekommt, prüft am besten genau die Bedingungen seiner jeweiligen Airline.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles