Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fast alle Passstraßen in den Alpen schon im Winterschlaf

Tourismus Fast alle Passstraßen in den Alpen schon im Winterschlaf

In den Alpen gibt es vielerorts per Auto kein Durchkommen mehr. Nach den Schneefällen der vergangenen Tage sind fast alle Passtraßen gesperrt. Nur in Italien gibt es noch offene.

Voriger Artikel
Kein harmloser Stein: Harte Strafen bei der Ausfuhr
Nächster Artikel
Streik in Italien: Züge und Flüge betroffen

Wegen Schneefalls sind in den Alpen fast alle Passstraßen bereits gesperrt.

Quelle: Peter Kneffel

München. Die Wintersperre in den Alpen ist auf fast allen Passstraßen bereits in Kraft. Die Sperre dauert bis zum Frühjahr an. Darauf weist der

ADAC hin. In Österreich sind bis auf das Hahntennjoch in Tirol und die Silvretta Hochalpenstraße alle wichtigen Alpenrouten, die im Winter dicht machen, gesperrt. In der Schweiz können nur noch Flüela und Albula befahren werden. In Frankreich sind fast alle Wintersperren bereits in Kraft. In Italien sind die Passagen über das Penserjoch und Würzjoch noch nicht in den Winterschlaf gefallen.

 

Wer im Winter mit dem Auto in den Alpen unterwegs ist, informiert sich vorher besser über die aktuelle Verkehrslage. Auch Passstraßen, die den Winter über prinzipiell offen sind, können vorrübergehend geschlossen werden. Offene Pässe sollten nur mit Winterreifen befahren werden. Autofahrer, die Schneeketten dabeihaben, gehen auf Nummer sicher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles