Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Auf der A8 bei Stuttgart: Warnung vor Navi-Nutzung

Tourismus Auf der A8 bei Stuttgart: Warnung vor Navi-Nutzung

"Bitte links einordnen", tönt es aus dem Navi am Autobahndreieck Leonberg auf Höhe einer Wanderbaustelle. Doch statt zu helfen, kann diese Anweisung sogar für Unfälle sorgen. Behörden fordern nun dazu auf, die Assistenz-Geräte zu ignorieren.

Voriger Artikel
Zug statt Flugzeug: Bahn hat weniger CO2-Ausstoß
Nächster Artikel
Airline statt Vergleichsportal: Flüge im Netz günstig buchen

Am Autobahndreieck Leonberg könnten Autofahrer von ihren Navi-Geräten in die Irre geführt werden. Daher gibt es dort jetzt eine Navi-freie Zone.

Quelle: Franziska Kraufmann

Stuttgart. Am Autobahndreieck Leonberg westlich von Stuttgart sollten sich Autofahrer derzeit nicht auf ihre Navigationsgeräte verlassen. Das Regierungspräsidium Stuttgart warnt vor der Nutzung der Geräte, die im Bereich einer Wanderbaustelle zu Verwirrung führen können.

Obwohl alle drei Spuren der Autobahn A8 in Richtung München frei sind, schicke das Navi die Nutzer auf die übergeleitete linke Spur. Mancher Fahrer verlasse sich derart auf das Navigationsgerät, dass er die durchgezogenen Linien ignoriere. Dabei herrsche erhöhte Unfallgefahr, sagte ein Behördensprecher.

Verkehrsschilder weisen nun darauf hin, dass die Navigation nicht richtig funktioniert. Für die Dauer der Arbeiten bis voraussichtlich Ende September soll die Navi-freie Zone bestehen bleiben. Die Maßnahme sei wohl die einzige Lösung, da man auf die Anbieter der Navigationssysteme keinen Einfluss habe, sagte ein Sprecher des baden-württembergischen Innenministeriums in Stuttgart.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles