Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
In Schleifenform oder als Blüte: Broschen sind in

Mode In Schleifenform oder als Blüte: Broschen sind in

Schon vor langer Zeit gehörten sie zum Standard-Outfit. Doch dann waren Broschen lange kaum zu sehen. Derzeit erleben sie ein Comeback.

Voriger Artikel
Im Theater sollte das Smartphone in der Tasche bleiben
Nächster Artikel
Aus dem Untergrund in den Alltag: Den Gothic-Stil umsetzen

Länger waren sie out, jetzt sind Broschen wieder in.

Quelle: McArthurGlen Designer Outlets, (CC BY-SA 2.0)

Ulm. Sie schmücken nicht nur Pullover: An Jacke, Blazer, Kleid und sogar am Hut sind Broschen zu sehen. Dabei sorgen sie für einen glamourösen Look, erklärt Stilberaterin Sonja Grau aus Ulm.

Die Schmuckstücke passen zur allgemeinen Nostalgie-Bewegung, die derzeit in der Modewelt zu beobachten ist. Das schreibt die Fachzeitschrift Textilwirtschaft (Ausgabe 45/2015). Sie kommt etwa in romantischen Kleidern im viktorianischen Stil und Spitzen-Einsätzen zum Ausdruck - und eben über die Broschen. Diese seien oftmals dem Erbstück der Großmutter nachempfunden - haben zum Beispiel die Form einer Schleife oder Blüte und sind teils mit Steinen besetzt.

Stilberaterin Grau rät zierlichen Frauen dazu, es mit der Größe der Brosche nicht zu übertreiben: Sonst habe das Schmuckstück schnell eine erdrückende Wirkung. Große, eher kräftige Frauen wählen dagegen besser eine nicht zu kleine Brosche, sonst geht sie unter. Übrigens: Die Brosche reicht im Hals- und Dekolletébereich dann auch als Schmuck - eine Kette brauche es laut Grau nicht zusätzlich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles