Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Gummistiefel sind im Büro tabu - Tipps für trockene Schuhe

Mode Gummistiefel sind im Büro tabu - Tipps für trockene Schuhe

Der Winter ist oft nass. Fällt Schnee, wird er bei Temperaturen über Null schnell zu Matsch. Feuchte Schuhe sind dann nicht zu vermeiden. Hier ein paar Tipps, wie man sie schnell wieder trocken bekommt und einen Bürotag mit nassen Füßen vermeidet.

Voriger Artikel
Maus- bis Aschgrau: Accessoires in gedeckten Tönen im Trend
Nächster Artikel
Dezentes beim Schmuck für Weihnachten im Trend

Gummistiefel im Büro sind in klassischen Berufsbranchen mit Dresscode tabu. Auf dem Weg zur Arbeit sind sie aber genau richtig, damit die Füße trocken bleiben.

Quelle: Franziska Gabbert

Offenbach. Nasse Schuhe werden zum Trocknen besser nicht auf oder unter eine Heizung oder in die Nähe eines Ofens gestellt. "Das Leder trocknet sonst zu schnell und wird brüchig", erklärt Claudia Schulz vom Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie in Offenbach. Am besten wird die lose Innensohle zum Trocknen herausgeholt und Zeitungspapier in den Schuh gestopft. Dieses nimmt Feuchtigkeit auf. Es wird immer wieder gewechselt, bis der Schuh trocken ist.

Nasse Schuhe lassen sich im Winter an vielen Tagen kaum vermeiden. Schulz rät daher, ins Büro ein zweites Paar mitzunehmen oder gleich dort zu deponieren. "Also mit Stiefeln, möglichst mit Tex-Ausstattung, durch Schnee und Eis oder Pfützen zum Arbeitsplatz gehen, dann im Büro wechseln und Pumps oder Ankle Boots anziehen", empfiehlt die Expertin. "Das ist im warmen Büro auch angenehmer - sonst qualmen die Füße in den meist warm gefütterten Winterstiefeln."

Das empfiehlt auch Business- und Stilcoach Lisa Zimmermann aus Berlin. Denn: "Grundsätzlich sind Stiefel ein No-Go im Büro und beruflichen Alltag. Stiefel sind ein klassischer Outdoor-Schuh und sollten im beruflichen Leben auch so eingesetzt werden." Gerade in konservativen Berufssparten sei es wichtig, das zu beachten. Dort seien sogar elegante Stiefelmodelle tabu.

"Ein Wechsel der Schuhe von draußen nach drinnen ist da also zwingend notwendig", sagt Zimmermann. "Ein klassischer Pumps mit circa vier bis fünf Zentimeter hohem Absatz kann ja immer im Büro aufbewahrt werden oder sollte im Außendienst dabei sein."

Je offener und aufgeschlossener die Berufssparte aber sei, desto mehr Auswahl gebe es bei den Schuhen. "Dort können auch modische Ankle Boots als bürotauglicher Schuh zum Einsatz kommen", sagt die Stilexpertin. "Grundsätzlich gilt die Regel, dass die Schuhe für jedes Outfit Stil-Heber oder Stil-Downer sind." Ein eleganter und ausgefallener Schuh kann also das Outfit - auch im beruflichen Alltag - auf- oder abwerten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles