Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Sauerampfer veredelt Salate und Soßen   

Ernährung Sauerampfer veredelt Salate und Soßen   

Sauerampfer hat einen hohen Gehalt an Vitamin C sowie Vitamin A und sekundären Pflanzenstoffen. Essbar sind die jungen Triebe und Blätter, die säuerlich nach Zitrone schmecken.

Voriger Artikel
Kurzer Genuss: Mangold bildet nach einer Weile Schadstoffe
Nächster Artikel
Kaktusfeigen sind ein süßer Vitamin-C-Spender

Sauerampfer ist ein Wildgemüse, das zu Soßen, Omelett und Kräuterquark passt.

Quelle: Jens Kalaene

Bonn. Sie passen zu Soßen, Omelett, Kräuterquark und sind fester Bestandteil der Frankfurter Grünen Soße.

Kombiniert mit Löwenzahn, Brennnessel und Bärlauch können Hobbyköche einen leckeren Wildkräutersalat zubereiten. Wer sich am säuerlichen Aroma stört, kann die Blätter kochen. Das mindert schnell die Geschmacksnote, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Das Wildgemüse sollte möglichst frisch verwendet werden, damit es nicht an Aroma verliert. Außerdem ist Vorsicht beim Hantieren mit Töpfen, Besteck oder Alufolie angebracht: Wenn Sauerampfer mit Eisen oder Aluminium in Verbindung kommt, verfärbt er sich und wird ungenießbar. Das grüne Kraut nimmt dann den metallischen Geschmack an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Tipps