Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Tüte weglegen: Chips lieber in eine kleine Schale füllen

Ernährung Tüte weglegen: Chips lieber in eine kleine Schale füllen

Beim Knabbern von Ships finden viele kein Ende, bis die Tüte leer ist. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich zu beherrschen. Die Verbraucherexpertin Gabriele Graf weiß, wie es geht.

Voriger Artikel
Schimmel übersehen - verdorbene Lebensmittel umtauschen
Nächster Artikel
Lust auf Salziges und Süßes ungebrochen

Wer von Chips nicht genug bekommen kann, füllt sich am besten nur eine Portion in eine kleine Schale.

Quelle: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Das Problem mit der Chipstüte kennen viele: Ist sie einmal auf, kann man sie nicht mehr weglegen. Einen Trick, um die Gier auf Chips zu beenden, gebe es nicht, sagt Gabriele Graf von der Verbraucherzentrale NRW.

"Da braucht es in erster Linie Disziplin und Übung." Graf empfiehlt aber, einfach nicht die ganze Tüte mit aufs Sofa zu nehmen. Stattdessen füllt man eine kleine Portion Chips in eine Schale und packt die geöffnete Tüte direkt wieder weg. "Diese Portion sollte man sich dann gönnen und genießen." Wer es öfter geschafft hat, dann aufzuhören, dem schmeckt das Erfolgserlebnis oft besser als die ganze Tüte Chips.

In Sachen Suchtfaktor unterscheiden sich Chips laut Graf gar nicht von Gummibärchen, Schokolade oder anderen Knabbereien. "Das sind einfach Produkte, die einem geschmacklich und auch von ihrer Konsistenz her, ein gutes Gefühl vermitteln."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles