Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Prosecco muss aus Glera-Traube gekeltert sein

Ernährung Prosecco muss aus Glera-Traube gekeltert sein

Anders als für Sekt gibt es für Prosecco genaue Vorgaben, aus welcher Rebsorte und in welcher Region er hergestellt wurde. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bayern hin.

Voriger Artikel
Verband: Erdbeere mit Balsamico ist Eis des Jahres
Nächster Artikel
Mehr gefährliche Keime auf Geflügelfleisch

Sekt oder Prosecco? Das hängt von der Traube ab, aus der das Prickelwasser gekeltert wurde.

Quelle: Peter Endig

München. Prosecco war ursprünglich der Name einer weißen Rebsorte, die nur in einem kleinen Teil der Region Venetien wächst.

Im Jahr 2010 wurde diese Sorte in Glera umbenannt. Ein Prosecco muss also aus der Glera-Traube gekeltert sein und aus einer bestimmten Region in der italienischen Provinz Treviso stammen.

Beim Prosecco Spumante entsteht die Kohlensäure wie beim Sekt durch Flaschengärung oder Gärung in Tanks. Prosecco Frizzante gehört dagegen zu den Perlweinen. Die Kohlensäure kommt durch Druck in den stillen Wein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles