Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Milbona-Vollmilch wird wegen Bakterien zurückgerufen

Ernährung Milbona-Vollmilch wird wegen Bakterien zurückgerufen

Gelegentlich gelangen Lebensmittelprodukte in den Handel, die gefährliche Bakterien enthalten. Das gilt derzeit für die Vollmilch der Marke Milbona. Da ein Gesundheitsrisiko besteht, müssen Verbraucher schnell handeln.

Voriger Artikel
Tiefkühl-Produkte meist besser als ihr Ruf
Nächster Artikel
"Öko-Test": Vollkornreis ist häufig mit Arsen belastet

Für die haltbare Vollmilch der Marke Milbona ist eine Lebensmittelwarnung ausgesprochen worden. Käufer sollen sie wieder zurückbringen.

Quelle: Fude+Serrahn Milchprodukte GmbH/dpa

Hamburg. Lidl-Kunden in weiten Teilen Deutschlands sollen eine bestimmte haltbare Vollmilch der Marke Milbona ("Milbona Haltbare Vollmilch 3,5 % Fett, 1 l", Mindesthaltbarkeitsdatum 7. und 8. Mai 2017) aus Gesundheitsgründen zurückbringen.

Es seien bei einer internen Untersuchung Bakterien nachgewiesen worden, die Magen-Darm-Erkrankungen verursachen können, teilte das Unternehmen

Fude und Serrahn Milchprodukte mit Hauptsitz in Hamburg mit. Betroffen sind demnach

Produkte, die nur in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein verkauft worden seien.

Das entdeckte Bacillus cereus könne schwere Erkrankungen auslösen. Lidl habe das Produkt bereits aus dem Verkauf genommen, Verbraucher könnten es in den Filialen zurückgeben und erhielten den Kaufpreis auch ohne Kassenbon erstattet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles