Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Mini-Roboter als sprechender Beifahrer im Auto

Auto Mini-Roboter als sprechender Beifahrer im Auto

Auf lästige Kommentare des Beifahrers kann jeder Autofahrer gern verzichten. Der japanische Autohersteller Toyota hat nun jedoch einen Mini-Roboter entwickelt, der genau dazu dienen soll, die Fahrweise des Fahrers zu analysieren und auch zu kritisieren.

Voriger Artikel
Triumph 100: Bonneville-Klassiker für Einsteiger
Nächster Artikel
Schauspielunterricht bringt nichts für die MPU-Vorbereitung

Der Kirobo Mini von Toyota erkennt, ob ein Autofahrer gut oder schlecht fährt - und teilt das auch offen mit. Er spricht nur Japanisch und kommt daher erstmal nur in Japan auf den Markt. Foto: Toyota

Tokio. Autohersteller Toyota hat einen Mini-Roboter vorgestellt, der im Auto zum gesprächigen Beifahrer wird. Der Kirobo Mini kann Fahrzeugdaten analysieren und nutzt dieses Wissen dann in Gesprächen mit dem Fahrer.

Dabei fallen nicht nur nette Worte: Bei harten Bremsmanövern etwa soll der zehn Zentimeter kleine Roboter den Fahrer auch mal kritisieren. Nicht nur im Auto hat die Mini-Maschine etwas zu sagen: Er soll auch im Alltag ein ständiger Begleiter sein und seinen Besitzer zum Beispiel grüßen, wenn dieser nach Hause kommt.

Der Roboter soll auf Emotionen mit Bewegungen und Worten reagieren. Gesichtsausdrücke seines Gegenübers erfasst er über eine integrierte Kamera. Sprechen kann der

Kirobo Mini nur Japanisch. Er kommt im Winter in Japan auf den Markt und soll 39 800 Yen (rund 345 Euro) kosten. Ob der Kirobo irgendwann noch mehr Sprachen lernt und in Europa erhältlich sein wird, ist noch offen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles