Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Dreizylinder und Plug-in-Hybrid für den BMW 3er

Verkehr Dreizylinder und Plug-in-Hybrid für den BMW 3er

BMW feiert den 40. Geburtstag des 3ers mit einer großen Modellpflege. Ab 25. Juli verkaufen die Bayern Coupé und Limousine der Baureihe mit aufgefrischtem Design, modernisiertem Infotainment und neuen Motoren.

Voriger Artikel
Trotz Einparkhilfen viele Rangierunfälle
Nächster Artikel
Sekretär statt Schutzengel: Autohersteller erweitern eCall

Aller guten Dinge sind drei: BMW bietet den 3er ab Juli erstmals mit einem Dreizylinder-Benziner an.

Quelle: BMW

München. Obwohl die Triebwerke in der Leistung zum Teil deutlich zulegen, gehe der Verbrauch um bis zu 13 Prozent zurück. Die Preise steigen dabei um rund 600 Euro und beginnen für die Limousine mit 30 200 Euro für den neuen 318i als Basis-Benziner und 32 600 Euro für den 316d als kleinsten Diesel. Der Touring ist je nach Motor- und Modellvariante 1700 bis 1750 Euro teurer.

Angeboten wird der 3er künftig mit vier Benzinern von 100 kW/136 PS bis 240 kW/326 PS und sieben Dieseln, die eine Leistungsspanne von 85 kW/116 PS bis 230 kW/313 PS abdecken. Neu in der Motorenpalette sind unter anderem der Sechszylinder im 340i und der Basis-Benziner, der erstmals mit drei Zylindern auskommt. Auch die Diesel hat BMW optimiert und dabei den Verbrauch des sparsamsten Modells gedrückt. In der Efficient Dynamics Edition kommt der 320d auf einen Verbrauch von 3,8 Litern (CO2-Ausstoß: 99 g/km). Anfang 2016 will BMW im 330e auch einen Plug-in-Hybrid anbieten, der bei einer Systemleistung von 185 kW/252 PS und einer elektrischen Reichweite von bis zu 35 Kilometern nur 2,1 Liter verbraucht (CO2-Ausstoß: 49 g/km).

Neben den Antrieben hat BMW bei der Modellpflege vor allem Aussehen und Ausstattung des 3ers aktualisiert. So erkennt man Limousine und Kombi nun an neuen Scheinwerfern und Rückleuchten und kann die Mittelklasse-Baureihe mit einem intelligenten Navigationssystem bestellen, das sich online selbst aktualisiert und dabei den schnellen LTE-Standard nutzt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles