Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Archos macht mit E-Rollern mobil

Verkehr Archos macht mit E-Rollern mobil

E-Fahrzeuge erleben derzeit einen Boom. Der französische Hersteller Archos hat jetzt sogar drei Roller-Modelle entwickelt, die von einem Akku angetrieben werden. Ihren ersten Auftritt bekommt das Trio auf der Mobilfunk-Messe in Barcelona.

Voriger Artikel
Flaggschiff aus Frankreich: DS7 Crossback kommt nach Genf
Nächster Artikel
Peugeot-Studie macht das Auto zum schlauen Assistenten

Bis zu zwölf Kilometer Reichweite: der kleine E-Tretroller Archos Bolt.

Quelle: Archos

Düsseldorf. Archos will mit einem elektrischen Roller-Trio auf den Markt kommen. Der französische Hersteller von Smartphones und Tablets hat die drei Modelle auf dem

Mobile World Congress (27. Februar bis 2. März) in Barcelona vorgestellt.

Der klappbare Tretroller Bolt für 399 Euro kann bis zu 90 Kilogramm tragen und bis zu 12 Kilometer weit kommen, verspricht der Hersteller. Er ist maximal 15 km/h schnell. Dafür ist kein Führerschein nötig, eine Straßenzulassung in Deutschland hat er aber nicht. Beides gilt auch für den bis zu 20 km/h schnellen Klapproller Urban eScooter für 749 Euro. Er soll sich kompakt falten lassen und mit einer Akkuladung bis zu 25 Kilometer weit rollen. Mit einem Knopf kann der Fahrer Gas geben, mit einem anderen bremsen.

Der Archos X3 ähnelt einem normalen Benzinroller. Der Einsitzer soll sich auch wie ein 50-Kubikzentimeter-Roller versichern und anmelden lassen, teilt eine Sprecherin mit. Es reiche der Autoführerschein. Doch er fährt rein elektrisch und kommt mit einer Akkuladung laut Hersteller bis zu 60 Kilometer weit. Der Preis liegt bei 999 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles