Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Ab Mitte September: Mercedes GLC auch als Coupé

Verkehr Ab Mitte September: Mercedes GLC auch als Coupé

Mit dem sportlich geschnittenen Coupé seines SUVs GLC will Mercedes die Unterschiede zwischen den verschiedenen Klassen weiter aufweichen. Was bietet das sportlich gezeichnete SUV ab 49 444 Euro?

Voriger Artikel
Ohne Auto in den Urlaub: Schlüssel bei Freunden deponieren
Nächster Artikel
Hyundai: Ioniq startet bei 23 900 Euro

Sportliches SUV: Das GLC Coupé rollt ab dem 17. September strammer abgestimmt und mit serienmäßiger Sportlenkung an den Start. Foto: Daimler AG

Turin. Ein SUV als Sportwagen oder ein Sportwagen als SUV? Wenn Mercedes den GLC bald auch als Coupé bringt, sollen die Gattungsgrenzen weiter verwischen. Das jedenfalls ist die Hoffnung von Baureihenchef Michael Kelz, der den Wagen nach eigenen Angaben entsprechend dynamisch ausgelegt hat.

Die Probe aufs Exempel lässt sich ab dem 17. September machen: Dann kommt das GLC Coupé für Preise ab 49 444 Euro in den Handel, hat der Hersteller jetzt bei der Präsentation in Turin mitgeteilt.

Für einen Aufpreis von rund 5000 Euro gegenüber dem konventionellen GLC gibt es laut Kelz nicht nur eine schnittigere Silhouette mit einem vier Zentimeter flacheren Dach und einem acht Zentimeter längeren Heck, unter dem sich ein Kofferraum von 500 Litern verbirgt. Sondern zugleich haben die Entwickler den Wagen strammer abgestimmt und die Sportlenkung in den Serienstand erhoben. Außerdem montieren sie stärker konturierte Sitze und auf Wunsch erstmals für die Baureihe eine verstellbare Stahlfederung, deren Dämpfer sich kontinuierlich den Gegebenheiten anpassen.

Ausstattung und Antrieb kennt man dagegen vom aufrechten Viertürer. So gibt es auch für das Coupé allerlei elektronische Extras von den LED-Scheinwerfern bis zum Head-up-Display und zunächst jeweils vier Diesel- und Benzinmotoren mit vier oder sechs Zylindern. Bei den Selbstzündern reicht die Spanne vom GLC 200d mit 100 kW/136 PS bis zum 350d mit 190 kW/258 PS und bei den Benzinern vom 155 kW/211 PS starken GLC 250 bis zum AMG-Modell GLC 43, das auf 270 kW/367 PS kommt. Sparsamste Variante ist der Basis-Diesel, der als einziger ohne Allradantrieb angeboten wird und auf einen Normverbrauch von weniger als fünf Litern kommt.

Dieser Wert wird zum Jahreswechsel allerdings noch unterboten. Dann gibt es das GLC Coupé auch als Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 235 kW/320 PS. Weil dieser Wagen mit einer Akkuladung bis zu 34 Kilometer rein elektrisch fahren kann, geht der Normverbrauch auf 2,5 Liter und der CO2-Ausstoß auf 59 g/km zurück, teilt Mercedes weiter mit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles