Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
So berechnet man die Tapeten-Menge

Immobilien So berechnet man die Tapeten-Menge

Wer einen Raum neu tapeziert, möchte ungern zu viel Tapete kaufen. Die Faustregel für den Einkaufszettel lautet: Die Länge aller Wände mal die Raumhöhe geteilt durch fünf.

Voriger Artikel
Mehrfachsteckdose im Hobbyraum: Wattzahl zusammenrechnen
Nächster Artikel
Gips vor dem Streichen mit Tiefengrund behandeln

Spachtel und Bürste liegen bereit. Handwerker brauchen jetzt nur ausreichend Tapete. Die Menge lässt sich leicht errechnen.

Quelle: Oliver Stratmann

Düsseldorf. Die Fünf ergibt sich aus den Maßen einer Tapetenrolle: Sie hat in der Regel eine Breite von 0,53 Metern, ist 10,05 Meter lang und reicht somit für rund fünf Quadratmeter Wandfläche. Darauf weist das Deutsche Tapeten-Institut in Düsseldorf hin.

Extra Schnittreste müssen nicht eingeplant werden, wenn Türen und Fenstern als Wandfläche eingerechnet werden. Das gilt aber nicht für gemusterte Tapeten: Hier braucht man eventuell mehr Verschnitt, da sie vielleicht mit Versatz geklebt werden müssen. Angaben dazu finden Heimwerker auf den Produkten. Oder sie informieren sich beim Verkaufspersonal, rät das Institut. Die Farben verschiedener Produktionen können unter Umständen abweichen. Daher sollten für einen Raum immer Tapeten aus der gleichen Produktionscharge gewählt werden. Informationen dazu finden sich auf dem Beipackzettel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Haus