Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Treffen mit Vermieter: Vor Wohnungsübergabe vorbereiten

Immobilien Treffen mit Vermieter: Vor Wohnungsübergabe vorbereiten

Der Auszug steht an und man steht vor den üblichen Problemen: Was muss ich in der Wohnung tun? Reicht streichen aus oder liegen noch andere Arbeiten an? Um diese Fragen zu klären, wird ein Treffen mit dem Vermieter vor der offiziellen Wohnungsübergabe empfohlen.

Voriger Artikel
Vorbereiten bis Aufräumen: Das müssen Flutopfer beachten
Nächster Artikel
Verjährungsfrist: Mängelanzeige bei Solaranlage

Oftmals gehört das Streichen der Wände zu den Dingen, die beim Auszug erledigt werden müssen. Weitere Schönheitsreparaturen sollte der Mieter mit dem Vermieter absprechen.

Quelle: David Ebener

München. Mieter sollten sich gut vorbereiten, wenn der Vermieter vor dem Auszug den Zustand der Wohnung begutachten will. Denn dann können sie unter Umständen mit ihm verhandeln, ob sie die Räume beispielsweise streichen müssen.

"Starre Klauseln zum Thema Schönheitsreparaturen gelten in der Regel nicht". Das erklärt Anja Franz vom Mieterverein München auf Anfrage. Entscheidend sei vielmehr der genaue Zustand der Wohnung, die spezielle Klausel und die Mietdauer. Wer sich unsicher ist, sollte sich beraten lassen und unter Umständen einen Fachmann zu dem Termin einladen.

Verpflichtet sind Mieter nicht, sich vor der offiziellen Wohnungsübergabe mit dem Vermieter zu treffen. "Es ist aber ratsam, wenn man es zeitlich einrichten kann", sagt Franz. Denn spätestens bei dem offiziellen Termin muss der Mieter dem Vermieter den Zustand der Wohnung präsentieren. "Besser, beide Seiten wissen rechtzeitig, ob möglicherweise noch Schönheitsreparaturen anfallen", sagt Franz. So könne man unnötige Kosten und Ärger vermeiden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles